Quelle: junes63/Twitter

5-Jährige überlebt Coronavirus: Kämpft nun wegen Kawasaki Syndrom mit dem Leben

Ein fünfjähriges Mädchen kämpft im Krankenhaus mit ihrem Leben. Und dass nur Wochen, nachdem sie eine milde Erkrankung wegen des Coronavirus überstand.

Pier Roberts, ein britischer Familienvater erklärte, dass seine Tochter Scarlett aktuell auf der Intensivstation liegt, nachdem bei ihr das Kawasaki Syndrom diagnostiziert wurde.

Wie der Daily Mirror berichtet, geben die Ärzte der Fünfjährigen nur eine Überlebenschance von 20 Prozent.

Aktuell berichten immer mehr Medien, dass eine Infizierung mit dem Coronavirus gerade bei kleinen Kindern die Möglichkeit besteht, dass dieses lebensgefährliche Syndrom entstehen kann.

Pier sagte, dass Scarlett sich in der Schule mit COVID-19 angesteckt hatte, bevor das Land in den Lockdown ging. Sie hatte nur milde Symptome und war „Fit und gesund“.

Das war sechs Wochen bevor nun mehrere Organe aufhören richtig zu arbeiten.

Scarletts Großtante June teilt ein Foto der 5-jährigen Schülerin aus der Intensivstation.

„Das ist meine fünf Jahre alte Nichte. Sie war fit und gesund, bis sie sich vor fünf Wochen mit dem Coronavirus infizierte, wovon sie sich sogar erholt hatte.

Nun liegt sie auf der Intensivstation mit der inflammatorischen Krankheit, dem Kawasaki Syndrom. Sie ist an einem Beatmungsgerät und hat Herzprobleme.“

„Ihr Herz macht erschreckende Dinge mit ihr. Ihre Mutter sagt, es ist derzeit eine routine Prozedur, die sie durchstehen muss und die die nächsten paar Tage einfacher für sie machen sollte.“

Unser Mitgefühl gilt der Familie von Scarlett. Wir hoffen, dass sie sich schnell und vollständig erholen kann.

Wir denken an dich, kleine Kämpferin!