5-jähriger Junge, der Krebs „von der Nase bis zu den Knien“ hatte, ist auf dem Weg der Besserung

Obwohl die Medizin immer mehr Fortschritte macht und die Wissenschaft immer weiter forscht, bleibt Krebs einer der tödlichsten Feinde.

Die Krankheit, die jeden Tag zahllose Menschenloben fordert, ist für uns Menschen zu einem absoluten Albtraum geworden. Viele Menschen leben Tag für Tag mit einer Angst, dass ihnen oder jemandem, den sie lieben, gesagt wird, dass sie erkrankt sind.

Aus diesem Grund waren die Eltern Alice Philips und Rocky Wetherley am Boden zerstört, als ihnen mitgeteilt wurde, dass ihr Sohn Freddy an einem Neuroblastom leitet, einer seltenen Krebsart, von der in Großbritannien jährlich nur 100 Kinder betroffen sind.

Als wäre das nicht schon schlimm genug gewesen, mussten die Ärzte Alice und Ricky berichten, dass sich der Krebs im ganzen Körper ausgebreitet habe, von der „Nase bis zu den Knien“. Seine Chancen standen wirklich schlecht.

Heute ist er aber schon wieder auf dem Weg der Besserung und die Schule steht vor der Tür…

Posted by Ricky Weatherley on Friday, 8 March 2019

Freddy Wetherleys Eltern hatten große Angst um das Leben ihres Sohnes, als bei ihm ein besonders seltener und aggressiver Krebs diagnostiziert wurde.

Die ersten Scans zeigten, wie ernst sein Zustand war. Gegenüber der Daily Mail sagte die Mutter Alice:

„Wir konnten den Krebs in seinem gesamten Körper sehen, es schien unmöglich, diesen zu überleben.

Er hat aber immer gekämpft du sich unglaublich erholt. Wir sind sehr stolz auf ihn.“

Posted by Ricky Weatherley on Saturday, 30 March 2019

Freddys Diagnose kam, nachdem er über Beinschmerzen geklagt hatte. Als gesundes Kind dachten seine Eltern zunächst, dass er einfach an einem Virus leide. Als er jedoch sagte, er wolle nicht auf den Rummel gehen, weil seine Beine so weh taten, wussten Alice und Ricky, dass sie schnellstmöglich mit ihm zum Arzt gehen mussten.

Im Krankenhaus wurde er dann untersucht und dabei wurde festgestellt, dass Fredy einen gefährlichen Magentumor hatte. Er wurde ins Krankenhaus in der Great Ormond Street gebracht, wo nach weiteren Untersuchungen ein Neuroblastom diagnostiziert wurde.

„Als sie uns erzählten, was Freddy hatte, waren wir am Boden zerstört. Wir konnten es nicht glauben“, sagte Alice.

Freddy begann sofort mit einem 70-tätigen Chemotherapiezyklus. Zu Weihnachten unterzog er sich einer Stammzelltransplantation. Im Februar diesen Jahres wurde er operiert, um den Tumor vollständig zu entfernen.

Posted by Ricky Weatherley on Tuesday, 11 September 2018

„Er war krank und erschöpft von der Behandlung, aber er ist mit allem sehr gut umgegangen“, erklärte Alice.

„Er hat viel Zeit auf Facetime mit seiner Schwester Freya verbracht, die zwei Jahre alt ist und das hat ihm wirklich geholfen. Freddy wollte wirklich jeden Tag mit ihr reden.“

Im Mai erhielt er dann endlich die frohe Botschaft: die Reise gegen alle Widerstände hatte sich gelohnt, er war krebsfrei.

Freddy kann jetzt wieder Fußball spielen und ist bereit, nach einem anstrengenden Kampf wieder zur Schule zu gehen.

„Als wir diesen Körperscanner zum ersten Mal sahen, dachten wir nicht, dass es viel Hoffnung gab“, fuhr Alice fort.

„Es ist wirklich unser kleines Wunder.“

Großartig, Freddy Wetherley! Du bist ein wahrer Kämpfer.

Hilf uns, diese großartigen Nachrichten zu verbreiten und teile diesen Artikel, um diesem mutigen Kind alles Gute für die Zukunft zu wünschen.