Bräutigams Ex ist Gast auf seiner Hochzeit – plötzlich fordert die Braut sie auf, aufzustehen

Es kann schwierig sein, jemanden zu heiraten, der bereits Kinder hat. Zum Versprechen, einen anderen Menschen bis ans Lebensende zu lieben, kommt die Verantwortung über ein Kind, zu dem man keine leibliche Verbindung hat.

Als Katie Hild ihrem Liebsten das Ja-Wort gab, versprach sie ihm in einem ganz besonderen Gelübde ihre Treue. Darin sprach sie nicht nur zu ihrem Bräutigam Jeremy, sondern auch zu dessen Sohn Langdon – sowie dessen leiblicher Mutter, Casey, und ihrem Ehemann Tyler.

Seinen Platz in derart kompliziert erscheinenden elterlichen Strukturen zu finden, wirkt auf den ersten Blick nicht gerade einfach. Doch Katie zeigt, wie harmonisch ein Familienleben auch mit vier Eltern sein kann.

Foto: Facebook/ Love What Matters

Statt Landons Mutter und seinen Stiefvater einfach zu ignorieren, lud Katie beide auf ihre Hochzeit ein. Sie erwähnte sie sogar in ihrem Gelübde, um ihnen zu zeigen, wie sehr sie ihre Unterstützung und ihre Liebe zu schätzen weiß.

Sich die Elternschaft mit einem anderen Paar zu teilen ist natürlich eine Herausforderung. Doch letzten Endes hat der kleine Langdon zwei Mamas und zwei Papas, die alle nur das Beste für ihn möchten. In Sachen Liebe kann es doch nie zu viel des Guten geben, oder?

Katie wurde mit der Hochzeit ein dauerhafter Teil der Familie, und sie wollte diesen Weg mit Respekt beschreiten.

Foto: Facebook/ Love What Matters

Nachdem sie Jeremy ihr Gelübde vorgetragen hatte, richtete Katie ein paar bewegende Worte an Casey und Tyler, ihre künftigen Mit-Eltern.

Es erfordert besonderen Mut und Bescheidenheit, zu tun, was Katie tat. An einem der wichtigsten Tage ihres Lebens lenkte sie die Aufmerksamkeit auf die Ex-Frau ihres Liebsten – ohne auch nur eine Sekunde zu zögern.

Gerade weil es ein so wichtige Moment in ihrem Leben war, wusste sie, was sie Casey und Tyler mit einschließen musste.

Nachdem sie ihr Gelübde vorgetragen hatte, wendete sich die Braut an Langdon.

Foto: Facebook/ Love What Matters

Sie begab sich auf Augenhöhe mit dem Jungen und versprach ihm, dass sie sich voller Liebe um ihn kümmern würde.

In ihr hätte er eine beste Freundin für die kommenden Jahrzehnte – doch wenn es einmal nötig sei, könnte sie auch streng sein.

Als Katie fertig war, hatten viele Hochzeitsgäste Tränen in den Augen.

Foto: Facebook/ Love What Matters

Hier könnt ihr Katies Gelübde selbst sehen:

Ist es nicht einfach wundervoll, eine Familie zu sehen, die das Kindeswohl über alles stellt? Wir leben in einer Zeit, in der Familien nicht mehr so aussehen wie auf Werbeplakaten in den 60ern. Das sogenannte Familienglück nimmt oft Umwege, ist manchmal etwas kompliziert.

Doch solange Menschen wie Katie verstehen, dass es vor allem darum geht, für ein Kind da zu sein – egal, in welcher Form – ist alles andere sekundär.

Teilt ihr rührendes Gelübde, wenn es euch auch bewegt hat!

 

Lesen Sie mehr über ...