Junge (6 Monate alt) mit seltenem Geburtsfehler stirbt – er musste zu lange auf Spende-Organe warten

Wyatt Patterson war gerade einmal sechs Monate alt, als er für immer die Augen schloss, dabei hatte sein Leben noch gar nicht richtig begonnen.

Der kleine Junge aus Georgia, USA wurde mit Gastroschisis, einem seltenen Geburtsfehler, geboren und war auf fünf Spender-Organe angewiesen. Doch die lebensrettende Operation konnte nicht mehr vollzogen werden, weil er während der Wartezeit nun starb.

Kurz nachdem Wyatt am 3. Dezember 2020 geboren wurde, musste er wegen eines Leberversagens behandelt werden.

Im Krankenhaus bemerkten die Ärztinnen und Ärzte allerdings, dass sie dem kleinen Jungen nicht mehr richtig helfen konnten.

Aus diesem Grund entschied die Familie fast 1.200 Kilometer umzuziehen, damit Wyatt in einem Kinderkrankenhaus in Miami behandelt werden konnte.

„Er braucht eine komplett neue Leber und vier weitere Organe. Den Dünndarm, den Dickdarm, eine Bauchspeicheldrüse und einen Magen. Es kommt nicht oft vor, dass solche Transplantate gebraucht werden, deswegen sind wir hier“, sagte seine Mutter Courtney Patterson gegenüber Kvue.

Zwei Monate lang wartete Wyatt auf die fünf Organe, während er um seine Gesundheit und sein Leben kämpfte.

Am 23. Juni teilte die Mutter auf Facebook, wo sie Neuigkeiten über ihren Sohn veröffentlichte, die traurige Nachricht.

„Unser süßer Junge hat sich heute Morgen auf den Weg in den Himmel gemacht. Er hat gekämpft und gekämpft, doch sein Körper hat einfach zu sehr gegen ihn gekämpft.“

„Du warst ein Teil von mir und jetzt fühlt es sich so an, als würde ein großer Teil von mir fehlen“, schrieb die Mutter. „Ruhe in Frieden, mein tapferer Engel. Wir werden bald wieder zusammen sein. Diese Welt hatte niemanden, der so süß und perfekt wie du warst, verdient.“

Ruhe in Frieden, Wyatt.

Du wurdest viel zu früh von dieser Welt genommen.

Teile diesen Artikel, um deine Anteilnahme zu zeigen.