Junger Vater stirbt, stellte sich in Restaurant schützend vor seinen Sohn (1) – bewaffneter Mann bedrohte sie

Dustin Wakefield wurde von einem bewaffneten Mann erschossen, während er seinen 1-jährigen Sohn in einem Restaurant in Miami, USA beschützte. Er war dort mit seiner Familie essen.

Laut Zeugenaussagen soll der bewaffnete Mann „tanzend um den Familienvater“ gelaufen sein und er „lächelte und lachte die ganze Zeit“.

Der 21-jährige Vater genoss mit seiner Familie zusammen das Essen in einem Restaurant, als Tamarius Blair David Jr. mit einer Pistole reinkam und einfach dreimal auf Wakefield schoss.

Der Vater, der mit seiner Familie im Urlaub war, stand daraufhin auf, um seinen Sohn David zu beschützen, als der Schütze ein weiteres Mal auf ihn zelte und weitere Schüsse abgab.

Facebook

Der 22-jährige Schütze aus Norcross, Georgia sagte laut Fox News den Ermittlern, dass er auf Wakefield schoss, weil er „berauscht durch Pilze war, wodurch er sich mächtig fühlte“.

Wakefields Onkel Mike Wakefield sagte WSVN, dass sein Neffe starb, weil er seinen Sohn beschützte.

„Dieser Typ kam mit einer Pistole rein, wedelte mit ihr, sagte, es sei Zeit zu sterben. Er zielte auf seinen Sohn und Dustin sagte „Er ist erst ein Baby““, sagte Mike Wakefield gegenüber Miami Herald.

„Dustin stand auf, stellte sich zwischen den Schützen und sein Baby und er erschoss ihn. Er schoss noch einige Male auf ihn, als er auf dem Boden lag.“

GoFundMe

Der Onkel beschrieb seinen Neffen, der als Bauarbeiter arbeitete, als „den liebsten Jungen“: „Er liebte seine Familie. Er liebte es, Vater zu sein.“

In einem Facebook-Post gedachte er zudem seinem toten Neffen:

„Dustin rettete seine Familie und unschuldige Gäste, indem er sich dem Bösen stellte. Dustin, du bist ein helles Licht für jeden, den du berührt hast, du wirst vermisst werden. Aber niemals vergessen, du bist ein wahrer Held.“

Auf einem Handy-Video sieht man, wie David auf der Terrasse des Restaurants tanzt.

„Er tanzte auf dem Toten“, sagte ein Zeuge. „Ich weiß nicht, warum.“

Ein zweiter Zeuge sagte: „Was so merkwürdig war, war, dass der Typ, der geschossen hatte, die ganze Zeit gelächelt und gelacht haben soll, während er auf den Familienvater schoss.“

Nachdem er den jungen Vater getötet hatte, fuhr der Schütze weg und wurde kurz darauf lächelnd auf der Straße liegend gefunden. Drei bewaffnete Polizisten konnten ihn schlussendlich festnehmen.

Auf dem Handyvideo hört man, wie er sagt: „Ich hab’s geschafft, ich hab’s getan, ich war’s.“

David droht nun eine Anklage wegen Mordes und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

Eine GoFundMe-Spendenseite wurde in der Zwischenzeit eingerichtet, um der Familie zu helfen.

Ein schrecklicher Vorfall. Hoffentlich kann die Familie die Kraft finden, diesen Verlust durchzustehen.

Ruhe in Frieden, Dustin. Du bist ein wahrer Held.

Teile bitte diesen Artikel.