Mann missbraucht 8-Jährige – 6 Jahre später rächt sie sich und der Richter spricht sie frei

Im November 2010 wurde der damals 51-jährige Zabhullah Boota des sexuellen Missbrauchs eines 8-jährigen Mädchens für schuldig befunden, weil er ein Kind unter 13 Jahren zur Teilnahme an sexuellen Aktivitäten aufgefordert hatte.

Doch obwohl das Leben des jungen Mädchens zerstört wurde, wurde Zabhullah Boota nicht wegen des Vergehens inhaftiert, sondern stattdessen zu einer Gemeinschaftsanordnung mit zweijähriger Überwachung verurteilt und aufgefordert, das Register der Sexualstraftäter zu unterschreiben.

Er ist sogar in seinem Haus geblieben, in der gleichen Gegend wie sein Opfer in Bradford, Großbritannien. Kannst du dir vorstellen, dieses junge Mädchen zu sein und der Tatsache gegenüberzustehen, dass du ihn vielleicht täglich wiedersehen könntest?

Das junge Mädchen und ihre Familie fühlten sich vom Rechtssystem im Stich gelassen. Laut der Zeitung The Sun sagte die Mutter des Mädchens: „Ein Kind wird angegriffen und der Richter gibt ihm eine Gemeinschaftsanordnung. Er ist ein Pädophiler, wo bleibt die Gerechtigkeit?“

Övergrepp
Pixabay

Zu der Zeit sagte der Richter zu Boota: „Wenn du bei voller Wahrnehmung und körperlich fit wärst, würde ich eine Haftzeit in Erwägung ziehen, aber zweifellos wird diese Straftat durch die Tatsache gemildert, dass du sehr ausgeprägte Lernschwierigkeiten und eine Reihe von körperlichen Behinderungen hast.“

Inzwischen war das Mädchen paranoid, er würde sie „bekommen“ und wurde wegen ihres Verhaltens sogar von der Schule ausgeschlossen. Sie lebte in einem Albtraum, weil sie sich Sorgen machte, dass sie wegen dessen, was ihr widerfahren war, später niemals einen Ehemann bekommen würde.

Posted by OPIT on Tuesday, 19 April 2016

Aber das Mädchen würde sich an dem Mann rächen, der ihr Leben ruiniert hatte. Sechs Jahre später ging sie zu seinem Haus und erstach ihn direkt vor seiner Tür.

Das 14-jährige Mädchen benutzte ein Küchenmesser und erstach ihn vor seinen zwei Kinder und sagte ihm, dass sie ihn töten würde. Boota wurde von Sanitätern und Chirurgen nach einer Bluttransfusion und einiger Zeit auf der Intensivstation außer Lebensgefahr gebracht.

Sie ging dann zur nächsten Polizeistation und gestand, was sie getan hatte. Sie dachte, er sei tot und sie, dessen Leben von diesem Mann ruiniert worden war, war bereit, sich den Konsequenzen zu stellen.

Die Jugendliche wurde ursprünglich wegen versuchten Mordes angeklagt, aber das Gericht akzeptierte ihre Schuldbekenntnis, schwere Körperverletzung mit Absicht verursacht zu haben, berichtete The Sun.

Pixabay
Richter Jonathan Durham Hall hat das Mädchen vor einem Gefängnisaufenthalt verschont und sie erhielt eine zweijährige Rehabilitationsordnung für Jugendliche.

Das Mädchen war 14 Jahre alt, als der Messerangriff stattfand. Sie wollte den Mann töten, der ihr Leben zerstört hatte, so das Gericht.

Der Richter sagte: „Es wäre eine Schande, eine Überlebende wie Sie ins Gefängnis zu schicken.“

Der Verteidiger der Schülerin sagte: „Zu Recht oder zu Unrecht – diese 14-Jährige hatte das Gefühl, dass das Justizsystem sie im Stich gelassen hat“, berichtet die Zeitung.

Judge Jonathan Durham Hall, I salute you, Sir.

Posted by Alberto Dietz on Friday, 22 April 2016

Hat Richter Jonathan Durham Hall das richtige Urteil für dieses Mädchen ausgesprochen? Bitte teilt es uns in den Kommentaren auf Facebook mit.