Frau betet nach bedrohlicher Lebererkrankung für "großes Wunder"

Frau betet für „großes Wunder“, nachdem sie sich die 500.000 Dollar teure lebensrettende Lebertransplantation nicht leisten kann

Es ist kein Geheimnis, dass die Gesundheitsversorgung in den Vereinigten Staaten extrem teuer ist, insbesondere für diejenigen, die sich keine Versicherung leisten können.

Lilly Machado, eine Kellnerin aus Globe (Arizona, USA) befindet sich in einer Situation, in der es um Leben und Tod geht, weil sie sich eine lebensrettende Organtransplantation nicht leisten kann.

Sie und ihre Familie versuchen daher verzweifelt, mit gemeinnützigen Organisationen in Kontakt zu treten, um jemanden zu finden der, ihr helfen kann. Sie haben auch eine GoFundMe-Kampagne ins Leben gerufen und bereits mehr als 90.000 $ gesammelt.

Screenshot

Vor etwa drei Monaten begann Lilly, sich krank zu fühlen. Sie verlor an Gewicht, ihr war ständig übel, und sie musste sich übergeben.

Ein Arzt sagte ihr, dass sie eine nicht durch Alkohol begründete Zirrhose habe. Ihre Leber funktioniere nur noch zu 15 Prozent.

Lilly, eine Mutter von drei Kindern, war fassungslos.

„Das kann nicht sein. Ich bin eine gesunde Frau. Ich trinke nie. Ich rauche nicht, ich nehme keine Drogen“, sagte sie.

GoFundMe/Lillys Medical Expenses

Leider ist Lillys einzige Option eine Lebertransplantation, und ohne Versicherung ist dies ein kostspieliger Eingriff.

Die Ärzte sagten ihr, dass sie 50.000 Dollar benötige, um ihre Transplantation zu planen, und dann bräuchte sie einen Nachweis, dass sie die restlichen 450.000 Dollar bezahlen kann, die die Kosten für das Verfahren und die Medikamente abdecken würden.

„In diesem Moment hatte ich das Gefühl, dass mein Leben zusammenbrach. Ich hatte Angst vor dem, was als nächstes passieren würde. Was wird mit meinen Kindern geschehen?“ fragte sich Lily.

Daraufhin wurde sie mit Medikamenten behandelt und entlassen

Da sie nicht in der Lage war, die Kosten zu tragen, schickten ihre Ärzte sie mit Steroiden und Schmerzmitteln aus dem Krankenhaus nach Hause und boten ihr an, sie für ihre „letzten Tage“ in einem Hospiz unterzubringen.

Wenn sie nicht nachweisen kann, dass sie die Transplantation bezahlen kann, würde sie laut ihrer Ärzte nicht länger als einen Monat überleben.

„Das ist nicht fair, es geht hier um echte Menschenleben“, sagte Jackie Machado, Lillys Tochter. „Wie kann man von jemandem verlangen, eine halbe Million Dollar aufzubringen, nur um sein Leben zu retten?“

Bislang konnte die Familie über GoFundMe mehr als 93.000 Dollar sammeln, aber sie brauchen insgesamt 500.000 Dollar, um den Eingriff und die Medikamente zu bezahlen.

Sie erkundigen sich auch bei gemeinnützigen Organisationen, um zu sehen, ob diese Lilly helfen können.

Es ist ungeheuerlich, wie viel medizinische Verfahren in den Vereinigten Staaten kosten, insbesondere lebensrettende.

Bitte teile diese Geschichte auf Facebook und spende, wenn du kannst, damit Lilly die Transplantation bekommt, die sie so dringend braucht.