Ilka Brühl wurde mit einem seltenen Gesichtsfehler geboren – jetzt bricht sie mit ihrer Modelkarriere Schönheitsstandards

Kein Mensch sollte jemals anders behandelt werden, nur weil er anders aussieht.

Leider geschieht dies ständig, sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen, und es ist niemals akzeptabel. Die Deutsche Ilka Brühl kann ein Lied davon singen. Sie wurde mit ektodermaler Dysplasie geboren, einer seltenen genetischen Störung, die ihre Gesichtsstruktur beeinträchtigt.

Als Mädchen wurde sie in der Schule übel beschimpft und wünschte sich schließlich eine Möglichkeit, sich unsichtbar zu machen. Gleichzeitig war sie eine fantastische Schülerin und erkannte schließlich, dass sie anderen helfen konnte, indem sie ihre eigene Geschichte erzählte.

Heute ist Ilka ein Model und erfolgreiche Autorin. Über die sozialen Medien und einen Podcast, den sie betreibt, möchte sie Menschen dazu ermutigen, ihre eigene Schönheit zu sehen und sich gegenseitig so zu akzeptieren, wie sie sind.

Dies ist ihre unglaubliche Geschichte, und so sieht sie heute, im Alter von 30 Jahren, aus.

Artikel wird nach Foto fortgesetzt.

Ilka Brühl
Instagram/ilkabruehl

Ilka Brühl – Diagnose ektodermale Dysplasie

Stell dir vor, dass du mit 16 Jahren „Freak“, „Alien“ oder „Schweinenase“ genannt wurdest. Stell dir vor, in der Schule wollte niemand mit dir spielen, und wenn andere Kinder dich sahen, zeigten sie auf dich und lachten dich aus.

Die meisten von uns waren nie einer solchen Grausamkeit ausgesetzt. Für das deutsche Mädchen Ilka Brühl war dies jedoch alltägliche Realität.

Ilka wurde mit einer Nasen- und Lippenspalte geboren. Man nennt das ektodermale Dysplasie, eine seltene genetische Störung, die die Gesichtsstruktur beeinträchtigt.

Sie litt lange Zeit unter dieser Missbildung, bevor sie sich einer Operation unterzog, um sie zu beheben.

Danach wurde ihr jedoch klar, dass ihr Aussehen keineswegs durch ihre Missbildung bestimmt wurde. Stattdessen erkannte Ilka, dass Schönheit nicht durch eine Operation erreicht werden kann – und akzeptierte ihr Gesicht so, wie es war.

Heute ist Ilka ein Vorbild für Millionen von Menschen weltweit. Durch ihre eigene Arbeit möchte sie anderen helfen.

Artikel wird nach Foto fortgesetzt.

Ilka Brühl
Instagram/ilkabruehl

Bis zum Tag ihrer Geburt im Januar 1992 dachten die Eltern von Ilka Brühl, ihre Tochter sei kerngesund. Doch dann stellten die Ärzte fest, dass das kleine Mädchen Schwierigkeiten beim Atmen hatte. Die Atemwege in ihrer Nase waren aus irgendeinem Grund verstopft.

Das bedeutete eine Notoperation, und die Chirurgen operierten ihre Gaumenspalte. Zu diesem Zeitpunkt war bereits klar, dass mit der kleinen Ilka etwas „anders“ war.

Die Schule kann für viele Kinder auf der ganzen Welt ein sehr harter Ort sein. Leider hat Ilka das besser verstanden als die meisten anderen. Die Kinder an ihrer Schule verstanden nicht, dass sie genau wie alle anderen war, auch wenn ihr Gesicht etwas ungewöhnlich aussah.

Die Kinder stellten in der Schule Fragen über ihr Aussehen und lachten sie aus.

„Zuerst dachte ich: Wie soll ich denn sonst aussehen? So bin ich nun mal! Aber dann habe ich ganz bewusst in den Spiegel geschaut und gemerkt, dass meine Nase anders ist. Da fängt man an, sich selbst zu hinterfragen“, sagte sie dem österreichischen Kurier.

Obwohl sie ein hübsches kleines Mädchen war, wurde sie in der Schule unerbittlich schikaniert. Sie beschimpften sie mit Namen wie „Freak“, „Alien“ oder „Schweinsnase“ und wollten nie mit ihr spielen.

Artikel wird nach Foto fortgesetzt.

Ilka Brühl
Instagram/ilkabruehl

„Als Kind hatte ich oft Augenentzündungen, weil mein Tränenkanal nicht entwickelt war, und Kopfschmerzen, weil meine Nasennebenhöhlen sehr anfällig für Feuchtigkeit waren“, sagte Ilka.

„Aber ich konnte immer mit den Symptomen leben.“

Wollte Zuhause keine Fotos von sich

Sie fügte hinzu: „Meine Eltern haben mir immer das Gefühl gegeben, dass ich richtig bin, so wie ich bin. Als Kind konnte ich selbstbewusst dumme Sprüche oder Blicke kontern. Trotzdem kam in der Pubertät die Frage auf: ‚Wenn ich so normal sein soll – warum sieht man dann nirgends Menschen wie mich?'“

Ilka schnitt sogar absichtlich Grimassen auf Fotos, damit ihre Eltern zu Hause keine Bilder von ihr aufhängten.

„Das war meine Vermeidungsstrategie“, sagt sie. „Wenn ich Fotos so blöd anschaue, dass meine Mutter sie nicht aufhängt, dann muss ich sie auch nicht sehen.“

Als Ilka ein Teenager wurde, entwickelte sie noch mehr Selbstzweifel. Nicht nur wegen dem, was sie in der Schule hörte, sondern auch durch die Werbung im Fernsehen. Die Unternehmen schalteten ständig Werbung, die den Menschen gesellschaftliche Vorstellungen von Schönheit vermittelte, erinnert sie sich, und Ilka fühlte sich nirgends vertreten. Infolgedessen schämte sich das Mädchen, ihr Gesicht zu zeigen, und meinte, es sei sogar noch beschämender, als sich nackt zu zeigen.

Obwohl sie in der Schule viele gemeine Dinge zu hören bekam, war Ilka eine glatte Einser-Schülerin und hatte die besten Noten ihres Jahrgangs.

Artikel wird nach Foto fortgesetzt.

Ilka Brühl
Instagram/ilkabruehl

Fotoshooting veränderte alles

Wegen ihres geringen Selbstwertgefühls und Selbstbewusstseins hatte Ilka es schwer, Freunde zu finden.

Sie unterzog sich zehn Operationen, und obwohl es ihr schwerfiel, sich selbst zu akzeptieren, begannen sich die Dinge schließlich zum Besseren zu wenden. Sie erkannte, dass sie nicht weniger wert war als andere, und wurde bald zu einer selbstbewussten Frau, die andere inspirieren wollte.

Alles änderte sich 2014, als sie auf dem Weg zu ihrem ersten Fotoshooting war.

„Auf dem Weg zu [der Fotografin] war ich mehrmals kurz davor, mich umzudrehen, weil ich solche Angst hatte, dass sie mich auslachen würde, wenn sie mich in echt sieht“, schrieb sie, wie Insider berichtet.

„Vor der Kamera zu stehen, hat mir gezeigt: Jeder Makel und jeder Fehler ist ein Teil von dir, und das ist auch okay. Man muss nur das Beste daraus machen“, fügte sie hinzu.

Als Ilka 20 Jahre alt war, unterzog sie sich einer operativen Nasenkorrektur. Dies geschah hauptsächlich aus medizinischen Gründen, aber bis zur Operation dachte Ilka, der Eingriff würde ihr endlich den Mut geben, sich selbst zu lieben.

„Wenn du dich selbst akzeptierst, kannst du von innen heraus strahlen“

„Kaum waren die Wunden verheilt, bemerkte ich den nächsten Makel. In diesem Moment wurde mir klar: Schönheit kann man nicht auf dem OP-Tisch erschaffen“, so Ilka gegenüber BILD.

„Für mich ist [Schönheit] eine Frage des Aussehens. Wenn man sich selbst akzeptiert, dann kann man von innen heraus strahlen und das ist schöner als der perfekteste Mensch, der sich selbst nicht mag.“

Anstatt sich weiteren Operationen zu unterziehen, erkannte Ilka, dass es andere Dinge gab, die sie tun konnte, anstatt ihr Aussehen zu verändern. Es ging nicht darum, dass andere sie als „normale“ Person sehen, sondern darum, dass sie lernte, sich selbst besser zu akzeptieren.

„Ich bin offener auf Menschen zugegangen und habe gelernt, mich selbst zu mögen. Und gemerkt: Die anderen ziehen sich gar nicht von mir zurück, sondern ich mich von ihnen!“

Das könnte dich auch interessieren:

Ilka wusste, dass sie „anders“ aussah, aber das war nichts Negatives. Stattdessen wollte sie ihre Andersartigkeit annehmen. Die Deutsche erkannte, dass sie anderen helfen kann, sich so zu akzeptieren, wie sie sind, und wollte Einblicke in ihr Leben und ihre Kämpfe geben.

Also veröffentlichte Brühl einen Podcast, in dem es darum geht, wie sie mit ihren Selbstzweifeln umgeht. Sie gibt auch Tipps, wie man selbstbewusster werden kann. Sie hat sogar ihr Buch „Anders schön: Wie ich lernte, mich selbst zu lieben“ veröffentlicht.

Artikel wird nach Foto fortgesetzt.

Instagram/ilkabruehl

Im Jahr 2018 riefen sie und ein paar Freunde das Projekt Grenzenlos ins Leben. Das Ziel der Kampagne ist es, die Schönheit derjenigen hervorzuheben, die mit Missbildungen und anderen Unterschieden leben. Für Ilka Brühl deckt sich das mit ihrer Vorstellung von Schönheit.

Ilka Brühl heute – Bilder

Auf Instagram schrieb sie: „Ich finde, dass JEDER auf seine eigene Art und Weise schön ist. Ich lese oft Kommentare wie ‚Du bist nicht hübsch, nur weil du anders bist‘, [und] das ist total richtig! Ich bin hübsch, weil JEDER hübsch ist. Es ist egal, ob du eine klassische Schönheit bist, groß, klein, dick, dünn, schwarz, weiß.“

Ilka teilt ihre Geschichte und Einblicke in ihr Leben in ihrem Blog und auf Instagram. Kürzlich hat sie an einem Kinderbuch gearbeitet, und bei einigen Gelegenheiten hat sie Bilder von sich selbst als Kind gezeigt.

„Ich habe mich entschieden, ein Babyfoto von mir zu zeigen. Denn dort sieht man meinen ‚Makel‘ besser. Außerdem bekomme ich viele Direktnachrichten mit der Frage, warum ich so aussehe, wie ich aussehe“, schrieb sie.

„Zuerst habe ich gezögert, weil einige von euch denken, dass das zu viel ist. Aber das ist falsch, es sollte so normal sein wie jedes andere Babyfoto.“

Sie fügte in einem Facebook-Post hinzu: „Jeder, der mich kennt, kann bestätigen, dass es mir wirklich wichtig ist und ich anderen helfen möchte. Ich möchte denjenigen helfen, die irgendwelche Defekte haben, und auch den Eltern von Babys, die Angst haben, ob ihr Kind in der Welt akzeptiert wird.“

Außerdem hat Ilka seit der Ausstrahlung von Projekt Grenzenlos im Jahr 2018 immer mehr Modeljobs angenommen – und sie sieht wirklich fantastisch aus!

Heute ist Ilka für viele Menschen zu einem wichtigen Vorbild geworden, nicht nur jenen, die an ektodermaler Dysplasie leiden. Ihr Weg ist sehr inspirierend, und über ihre sozialen Medien können Menschen weltweit an ihrem Alltag teilhaben. Bis heute hat sie fast 25.000 Follower auf Instagram.

Hochzeit mit großer Liebe Philip

Ilka ist nicht nur ein Vorbild für andere geworden und hat ihr eigenes Aussehen akzeptiert. Sie hat auch die Liebe ihres Lebens gefunden.

Letztes Jahr haben sie und ihr jetziger Ehemann Philip geheiratet. Und sie sehen so glücklich zusammen aus!

Auf Instagram teilte Ilka ein Bild von sich, auf dem sie ihr Hochzeitskleid trägt.

„Die Hochzeit selbst war für mich unbeschreiblich schön. Als ich am nächsten Tag aufgewacht bin, konnte ich nicht glauben, wie toll alles gelaufen ist“, schrieb Ilka.

„Sonniges Wetter, alle waren gut drauf und mein Mann (will immer noch Freund sagen) sah so unfassbar gut aus. War total emotional und habe so viele Tränen verdrückt. Jemanden so sehr zu lieben, empfinde ich als großes Privileg und ich bin unendlich dankbar dafür. Ich freue mich so sehr, auf alles was noch kommt. Kann mein Glück einfach nicht fassen, so einen tollen Menschen jetzt meinen Mann nennen zu dürfen.“

Kein Mensch ist perfekt. Aber auch wenn manche Menschen „anders“ aussehen oder eine Behinderung haben, sollten wir einander immer mit Respekt behandeln.

Ilka Brühl ist eine Inspiration für andere, und ihre Geschichte verdient Anerkennung, vor allem, weil sie Menschen helfen kann.

Bitte teile diesen Artikel auf Facebook und hinterlasse einen Kommentar.

Das könnte dich auch interessieren: