Mitarbeiterin vom Sicherheitsdienst hilft, Baby auf die Welt zu bringen

Mitarbeiterin vom Sicherheitsdienst hilft, Baby auf Bürgersteig vor Krankenhaus zur Welt zu bringen

Als bei Morgan Lee mitten in der Nacht die Wehen einsetzten, musste sie selbst eine Stunde fahren, um ins Krankenhaus zu gelangen. Obwohl sie sich vorher angekündigt hatte, sah sie kein Personal, als sie ankam.

Zu diesem Zeitpunkt deuten sich bereits die Wehen an, und die einzige Person in der Nähe war eine Sicherheitsbeamtin.

Gemeinsam brachten die beiden Lees Baby auf dem Bürgersteig vor dem Krankenhaus zur Welt.

Screenshot

Lee, die in El Campo (Texas, USA) lebt fuhr, selbst ins Krankenhaus, als sie in den Wehen lag. Ihr Mann blieb mit den anderen Kindern zurück.

„Ich bin 16 Stunden von Nebraska (USA) hergefahren, um hierher zu kommen. Das war nichts im Vergleich zu dieser Autofahrt zum Krankenhaus“, sagte sie gegenüber KHOU.

Lee kam kurz nach 4 Uhr morgens am Krankenhaus an, aber es war niemand da, der ihr helfen konnte.

Sandra Cartagena, eine Sicherheitsbeamtin, hörte die schwangere Mutter vor Schmerzen schreien und ging ihr zu Hilfe.

Screenshot

„Ich war innerlich aufgewühlt. Ich war sehr verängstigt, aber gleichzeitig wollte ich diese Gefühle nicht nach außen ausstrahlen“, sagte Cartagena.

Cartagena half Lee bei der Geburt ihrer Tochter Charlie auf dem Bürgersteig vor dem Krankenhaus.

„Es kam mir wie eine Ewigkeit vor, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es innerhalb von ein oder zwei Minuten passierte“, sagte Cartagena.

Beide waren dankbar dafür, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.

„Ich fühle mich wirklich gesegnet, dass ich für sie da sein konnte, dass Gott mich zu ihr gebracht hat. Dass sie nicht allein war.“

Ich bin so dankbar, dass jemand da war, um dieser Mutter zu helfen. Vielen Dank an Sandra für die Hilfe.

Bitte teile diese Geschichte auf Facebook.