Quelle: Aldi Süd

Aldi öffnet Mini-Filiale für medizinisches Personal: Supermarkt unterstützt Uniklinik in Corona-Zeit

Frankfurt am Main/Hessen: Das medizinische Personal ist auch in den deutschen Kliniken und Krankenhäusern voll ausgelastet.

Während sich die Gesellschaft sehr mit ihnen solidarisiert und versucht ihren Dank über Applaus und öffentliche Danksagungen kundzutun, versuchen auch Unternehmen immer mehr den Pflegekräften und Ärzten unter die Arme zu greifen.

Viele von ihnen arbeiten zehn bis zwölf Stunden am Tag, für Einkaufen bleibt da wenig Zeit. Und wenn sie es dann mal in einen Supermarkt schaffen, stehen sie dort vor leeren Regalen.

Aldi Süd hat nun mit dem Universitätsklinikum in Frankfurt am Main eine Änderung erklärt, die dafür sorgen soll, dass die Mitarbeiter der Klinik stets Zugang zu Lebensmitteln und den benötigten Einkäufen haben.

Aldi unterstützt Uniklinik in Corona-Zeit

Um den Mitarbeitern der Universitätsklinik in Frankfurt am Main Zugang zu allen wichtigen Produkten zu geben, hat sich die Uniklinik mit Aldi Süd zusammengetan.

Unter dem Motto „Mit Herz für Helfer“ wurde in der Cafeteria des Krankenhauses eine Mini-Filiale von Aldi errichtet.

Auf knapp 500 Quadratmetern Verkaufsfläche können Pflegekräfte, medizinisches Personal, Putzkräfte und Ärzte der Uniklinik circa 900 Produkte finden und einkaufen.

Quelle: Aldi Süd

„Täglich arbeiten bei uns über 6000 Menschen mit außergewöhnlichem, persönlichen Einsatz daran, Patienten medizinisch zu versorgen“, so Prof. Jürgen Graf, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Frankfurt.

„Aufgrund des momentan besonders hohen Arbeitseinsatzes bleibt jedoch für die Erledigung persönlicher Angelegenheiten, wie Einkaufen, wenig Zeit. Daher freuen wir uns sehr.“

Aldi öffnet Mini-Filiale für medizinisches Personal

Die Mini-Filiale von Aldi wird dabei täglich beliefert, sodass die Mitarbeiter der Uniklinik stets vor gefüllten Regalen stehen können.

„Mit der Einkaufsmöglichkeit im Universitätsklinikum Frankfurt können wir den Alltag einiger Menschen erleichtern, die derzeit sehr Großes für die Bevölkerung leisten. Es ist toll, an dieser Stelle unterstützen zu können“, freut sich Thorsten Pufe, Leiter Filialentwicklung bei ALDI SÜD.

Der Mini-Aldi wird vorerst bis 30. Juni in der Universitätsklinik stehen und dort von Montag bis Samstag 7 bis 15 Uhr geöffnet haben.

In der Pressemitteilung erklärt das Unternehmen dazu noch:

„Dabei gilt es zwei Dinge zu beachten: Zum einen ist das Vorzeigen des Mitarbeiterausweises nötig, zum anderen wird nur bargeldloses Bezahlen mit Karte akzeptiert.“

So sollen sowohl Mitarbeiter als auch das medizinische Personal so gut es geht geschützt werden.

Eine tollte Idee und Unterstützung für diejenigen, die sich tagtäglich für die Gesundheit ihrer Mitmenschen aufopfern!