Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Darum sollten Sie zum Schlafen immer Socken anziehen

Haben Sie Probleme mit dem Einschlafen? Wälzen Sie sich jede Nacht von Seite zu Seite und werden dabei immer frustrierter?

Mit der richtigen Atemtechnik hat so mancher Schlafloser bereits Erfolg erzielt. Doch es gibt noch andere Methoden. Wann haben Sie sich beispielsweise zum letzten Mal Gedanken darüber gemacht, was sie zum Schlafen anziehen?

Gehen Sie mit oder ohne Socken ins Bett? Manche Leser werden sich bereits bei der Frage an den Kopf fassen, schließlich wird das Schlafen mit Socken noch immer als eine Todsünde betrachtet.

Forschern der Universität von Groningen zufolge könnten sich Socken besonders für schlaflose Menschen aber als wahrer Heilsbringer herausstellen.

 

Sie glauben uns nicht? Lesen Sie weiter – vielleicht werden Sie die Forschungsergebnisse überzeugen.

Die Tage werden wieder kürzer, die Nächte kälter, und die Bettlaken dicker. Um sich nicht die Zehen abzufrieren, gehen manche Menschen mit Socken ins Bett – für andere wiederum handelt es sich dabei um eine Todsünde.

© Pixabay

Es sei unhygienisch, zu warm – vor allem aber fühlt es sich einfach falsch an, so wie Ananas auf Pizza.

Wer dieser Ansicht ist, nachts allerdings öfter mal nicht einschlafen kann, sollte seinen Sockenhass noch einmal überdenken.

Einige Forscher behaupten nämlich, dass das Schlafen mit Socken so manchen Vorteil mit sich bringen könnte.

Schnelleres Einschlafen

Socken wärmen die Füße und sorgen dafür, dass sich die Blutgefäße ausdehnen. Das wiederum signalisiert dem Körper, dass es an der Zeit ist, Schlafen zu gehen, wie die Forscher feststellen.

Es besteht Studien der Universität von Basel zufolge ein klarer Zusammenhang zwischen der Ausdehnung von Blutgefäßen und der Zeit, die wir zum Einschlafen benötigen.

Ein besseres Sexleben

In einer Studie, über die von der BBC berichtet wurde, haben Forscher herausgefunden, dass Frauen, die mit Socken schlafen, mit größerer Wahrscheinlichkeit einen Orgasmus erreichen können. Von den Teilnehmerinnen, die Socken trugen, kamen 80% zum Höhepunkt – in der sockenlosen Gruppe hingegen nur 50%.

Größere Orgasmus-Garantie

In derselben Studie behauptet Professor Gert Holstege, dass ein Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit einer der Schlüssel zu einem weiblichen Orgasmus ist. Socken können zu diesen Gefühlen beitragen.

Hilft bei rissigen Fersen

Mit sauberen Baumwollsocken in Verbindung mit einer guten Feuchtigkeitscreme können Sie Rissen in trockenen Fersen vorbeugen, wie Healthline berichtet. Wichtig dabei ist allerdings, dass Sie im Bett nicht dieselben Socken tragen, die sie den ganzen Tag lang angehabt haben. Das kann das Risiko für bakterielle und Pilzinfektionen nämlich erhöhen.

Raynaud-Syndrom – weiße Finger

Allein in den USA sind etwa 28 Millionen Menschen vom Raynaud-Syndrom betroffen, wie die Raynaud Association erklärt.

Die Krankheit hat zur Folge, dass Blutgefäße sich bei Kälte abnormal verhalten, was vor allem jene Blutgefäße in Händen und Füßen betrifft.

Wer nachts Socken trägt und seine Füße warm hält, kurbelt den Kreislauf an und wirkt den Effekten der Krankheit entgegen.

© WikipediaCommons/Oddman47

Wenn Sie zu der Minderheit gehören, die nachts Socken trägt: Lassen Sie sich vom Spott und Hohn nicht unterkriegen. Genießen Sie die Vorteile dieser Entscheidung!

Teilen Sie diesen Beitrag auf Facebook, damit noch mehr Menschen von den Vorteilen des nächtlichen Sockentragens erfahren.

Ein Beitrag von Newsner. Schenken Sie uns ein ‚Gefällt mir‘!

 

Lesen Sie mehr über ...