88-jähriger Schülerlotse wird von Raser totgefahren – konnte noch zwei Schüler vor Unfall retten

Auch wenn die meisten Menschen der Meinung sind, dass es Superhelden nur in Comics oder im Kino gibt, man kann auch im Alltag auf sie treffen.

Es sind Menschen, die besondere und unerwartete Dinge schaffen, sich dabei meist zurücknehmen und sogar Opfer für andere bringen.

Einer dieser Helden war ein beliebter Schülerlotse in Kansas City, Kansas, USA, wie Fox 4 berichtete. Er half Kindern sicher über die Straße und leider war es auch das letzte, was er in seinem Leben tat.

Der 88-jährige Bob Nill hatte fünf Jahre an der Christ the King Parish Schule als Schülerlotse gearbeitet. Er wurde von den Schülern für seine Arbeit respektiert und viele nannten ihn nur noch „Mr. Bob“.

Laut örtlichen Berichten wurde ein zu schnell fahrender schwarzer Sedan Bob eines Tages zum Verhängnis. Dieser bretterte eines Dienstagmorgens gegen 8 Uhr auf der Straße des 88-Jährigen entlang.

Der Mann erkannte sofort die Gefahr und stellte sich dieser, um zwei Schülern das Leben zu retten.

„Er hielt die beiden Kinder an und Gott sei Dank hörten sie auf ihn, doch dann war leider er es, der zum Opfer wurde“, sagte die Schuldirektorin Cathy Fithian gegenüber KMBC 9.

Mehrere Zeugen sagten aus, dass der 88-Jährige die Kinder zur Seite geschubst habe, als das Auto auf sie zu fuhr. Leider bedeutete das aber auch, dass er nun im Weg stand. Laut Nills Neffen Randy kam diese selbstlose Tat nicht von ungefähr.

Er erklärte: „Was mein Onkel Bob tat, nur um die Kinder sicher über die Straße zu bringen, schien für viele Menschen trivial zu sein, doch für ihn war es ein wichtiger Job und jetzt wissen wir alle auch, wie wichtig er war. Er hat wohl ein paar Leben gerettet.“

Nill hatte zuvor im Bankenwesen gearbeitet und vor dem Renteneintritt als Küstenwache gedient. Nachdem er nicht mehr Vollzeit arbeitete, wollte er seiner Community etwas zurückgeben und fing als Schülerlotse an.

„Das war etwas, von dem ich glaube, er der Meinung war, dass er Kindern helfen konnte und das gab ihm ein gutes Gefühl“, sagte Randy.

Die Christ the King Parish Schule veröffentlichte auf ihrer Facebook-Seite ein Statement über den schrecklichen Fall:

Wir würden euch gerne ein Update über unseren Schülerlotsen Mr. Nill mitteilen. Unsere Herzen werden schwer, weil wir euch sagen müssen, dass er nicht mehr auf unserer Erde weilt. Bitte behaltet Mr. Nill in Erinnerung und nehmt seine Familie, wie auch die Schüler, Eltern und Lehrer, die den Unfall mit ansehen mussten, mit in eure Gebete auf.

Mr. Nill ist ein wahrer Held. Er hielt zwei unserer Schüler zurück, die Straße zu überqueren, als das viel zu schnelle Auto auf sie zu fuhr.“

Families of CTK: We would like to give you an update on our crossing guard, Mr. Nill. Our hearts are heavy as we inform…

Gepostet von Christ The King Catholic School Kansas City Kansas am Dienstag, 18. Februar 2020

Ruhe in Frieden, Bob Nill. Dein selbstloses Handeln hat Leben gerettet und dafür wirst du immer als Held in Erinnerung bleiben.

Teile diesen Artikel, um diesem tollen Mann deinen Respekt zu zollen.