Tampons günstiger: Tampon-Steuer wird von 19 auf 7 Prozent gesenkt

Foto: Alexmalexra/Shutterstock.com

Tampons, Binden und Co. werden günstiger: Tampon-Steuer wird ab 2020 von 19 auf 7 Prozent gesenkt

Als Mann kann man sich kaum vorstellen, was Frauen Monat für Monat für Schmerzen und inneres Chaos aushalten müssen, wenn sie ihre Periode haben.

Als wäre das noch nicht genug, sind sie auch auf Hygieneartikel wie Tampons angewiesen, die Frauen für den vollen Mehrwertsteuer-Satz kaufen müssen. Das hielten und halten sie – verständlicherweise – für ungerecht, weil Frauen nun einmal auf diese Produkte angewiesen sind.

Wie RTL berichtete, trägt die jahrelange Kritik jetzt Früchte: Der Bundestag hat am gestrigen Donnerstag in seinem Jahressteuergesetz nämlich beschlossen, dass Tampons, Binden, Menstruationstassen und weitere Periodenprodukte günstiger werden.

Demnach soll ab 2020 die Mehrwertsteuer von 19 auf 7 Prozent gesenkt werden.

„Luxussteuer“ auf Periodenartikel

Zuvor galten diese Produkte vor dem Gesetz nicht als wichtige Güter des täglichen Bedarfs und viele Frauen hatten diese „Luxussteuer“ auf Periodenartikel stark kritisiert.

Zu Beginn dieses Jahres hatten Aktivisten noch eine Petition unter dem Titel „Die Periode ist kein Luxus“ auf der Plattform change.org veröffentlich, in der darum gekämpft wurde, die „Tampon Tax“ abzuschaffen.

Fast 200.000 Menschen hatten dieser Petition ihre Unterschrift gegeben.

In der Beschreibung hieß es:

„Wir möchten den Bundestag auffordern, Periodenprodukte wie Binden, Tampons und Menstruationstassen mit dem ermäßigten Steuersatz von 7 Prozent zu besteuern, da die bisherige Regelung unserer Meinung nach Menstruierende, meistens sind es Frauen*, aller gesellschaftlichen Schichten und finanzieller Hintergründe systematisch diskriminiert.“

Nach diesem Aufruf wurde das Anliegen sogar noch als E-Petition auf der Seite des Bundestages eingereicht, bei der sich 80.000 Menschen anschlossen.

Damit wurde die Hürde von 50.000 Unterschriften, ehe es offiziell in den Petitionsausschuss des Bundestages darf, deutlich übersprungen.

Und wie man jetzt weiß, hatten all die Anstrengungen Erfolg.

Jubel deutschlandweit

Die Reaktionen auf diesen Entschluss waren deutschlandweit natürlich positiv. Auf dem Instagram-Account des Tampon-Herstellers „Einhorn“, der die Petition ebenfalls unterstütze, ist ein Video zu sehen, wie sich einige prominente Aktivistinnen über die Steuersenkung freuen.

Darin sind Aussagen wie „Das ist ein kleiner Schritt für die Menschheit, aber ein großer Schritt in Richtung Gleichberechtigung“ zu hören, die unter anderem von der Komikerin Carolin Kebekus getätigt werden.

https://www.instagram.com/p/B4kwoQtnUsD/?utm_source=ig_embed

Damit das Gesetz aber auch offiziell eingeführt wird, muss es noch durch den Bundesrat.

Im Zuge dieser Abstimmung werden auch niedrigere Steuern für E-Books und E-Papers sowie Steuerprivilegien für E-Autos beschlossen.

Daran sieht man einmal mehr, dass auf dieser Welt Veränderungen durchgesetzt werden können, solange man gemeinsam für eine Sache kämpft.

Eine großartige Nachricht für alle Frauen.

Man kann den Aktivistinnen und Aktivisten nur danken, dass sie hartnäckig geblieben sind und immer weiter für ihr Recht gekämpft haben.

Teile diesen Artikel, wenn du diese Steuersenkung auch als gerechtfertigt ansiehst.