12 Wochen altes Kätzchen wird brutal misshandelt und auf Straße zurückgelassen – kämpft um sein Leben

Es tut immer wieder weh und beim Lesen wird einem fast schlecht, wenn man von einem neuen Fall erfährt, bei dem Tiere von Menschen misshandelt werden.

Für mich ist es unerklärlich, warum manche Menschen nicht in der Lage sind, alle Tiere und Menschen mit Respekt zu behandeln.

So geschehen, wieder einmal, im folgenden Fall in Australien, der einfach nur fassungslos macht.

Dort wurde nämlich eine Katze auf offener Straße gefunden, die zuvor schwer missbraucht worden war und kurz davor stand, ihr Leben zu verlieren. Aus diesem Grund musste sie so schnell wie möglich zu einem Tierarzt gebracht werden.

Jemand wollte anscheinend, dass die 12 Wochen alte Katze mit Namen Rupert alleine auf der Straße starb.

Zum Glück konnte sie aber rechtzeitig entdeckt und in eine Tierklinik gebracht werden.

Dort wurde festgestellt, dass Rupert durch den schweren Missbrauch eine schwere Kopfverletzung, mehrere schwere Körperverletzungen und zwei gebrochene Beine erlitten hatte, wie The Sun schrieb.

Aufgrund seines schlechten gesundheitlichen Zustandes musste der Kater notoperiert werden.

Es wird um Hilfe gebeten

In einem Facebook-Post der Tierklinik wird nun um finanzielle Unterstützung gebeten, um die Kosten für die Behandlung von Rupert zu decken.

„Rupert hat viel zu viel durchgemacht, wenn man bedenkt, dass er gerade einmal 12 Wochen alt ist“, schreibt die Klinik weiter.

„Deswegen braucht der Kater unbedingt unsere und eure Hilfe.“

Daher wurde eine Spendenseite für die junge Katze eingerichtet, wo man für Rupert spenden und damit die Behandlungskosten übernehmen kann.

Und es war ein voller Erfolg.

Die Tierklinik konnte fast das Doppelte von dem Betrag sammeln, den sie eigentlich ursprünglich brauchten.

Rupert ist auf dem Weg der Besserung

Zwar ist Rupert nach wie vor in der Tierklinik, allerdings hoffen die Ärzte, dass er sich bald erholt hat und man ein Zuhause für ihn finden kann.

„Lassen sie uns dem kleinen Rupert zeigen, dass es ein Leben ohne Gewalt gibt, und wir ihn gemeinsam auf dem langen Weg der Besserung begleiten“, schreibt die Klinik weiter.

Rupert soll am 15. Juni erneut operiert werden, seine Ärzte sagen aber, dass es dieses Mal nicht so dramatisch ist wie beim ersten. Zusätzlich versprechen sie, in den sozialen Medien weitere Updates über den Kater zu veröffentlichen.

Unterdessen wird weiterhin nach dem oder den Verdächtigen gesucht, die für diese grausame Tat verantwortlich waren.

Wir senden Rupert viel kraft und die besten Genesungswünsche und hoffen, dass er bald wieder gesund ist.

Teile diesen Artikel, wenn du dich vehement gegen die Misshandlung von Tieren aussprichst.