Quelle: daily_wildlife/Instagram

Australien feiert erste Geburt von Koala-Baby, nachdem Buschbrände ihre Heimat zerstörten

Die Busch- und Waldbrände in Australien Anfang des Jahres haben verheerende Auswirkungen auf die Natur des Kontinents. Tausende Menschen und Tiere verloren ihr Zuhause, ihr Leben oder enge Vertraute, als die Feuer den gesamten Bundesstaat New South Wales zerstörte.

Man muss nur wenige Monate zurückdenken, um sich an die dunklen Tage in Australien zurückzuerinnern.

Auch eines der Nationaltiere Australiens, der Koala, war schwer betroffen von den Bränden. Da sich die meisten Tiere nicht schnell genug retten konnten, verloren unzählige Tiere ihr Leben.

Laut der Artenschutzorganisation International Fund of Animal Walfare sind über 6.000 Koalas bei den Feuern ums Leben gekommen, weswegen sie die Tiere als vom Aussterben bedroht einstuft, damit sie noch weiter geschützt werden.

https://www.instagram.com/p/CAsWWNNgjml/

Nun, über drei Monate nachdem alle Buschbrände unter Kontrolle gebracht werden konnten, entfacht neue Hoffnung das Land.

Der Tierpark „Australien Reptile Park“ konnte feierlich verkünden, dass im australischen Somersby das erste Koala-Baby seit den verheerenden Bränden geboren wurde.

Der kleine Koala wurde Ash (englisches Wort für Asche) getauft. Der Park kündigt dies mit rührenden Worten an:

„Wir haben eine besondere Ankündigung… Unser erster Koala des Jahres kam aus Mamas Bauch, um Hallo zu sagen!

Die Pfleger haben sich entschieden, sie Ash zu taufen. Ash ist das erste Koala-Baby, das wir seid den tragischen Buschbränden auf der Welt begrüßen dürfen und sie ist ein Zeichen der Hoffnung für die Zukunft von Australiens Wildleben.“

https://www.instagram.com/p/B9bOIirBDDB

„Ash steht für den Beginn von dem, was hoffentlich eine erfolgreiche Aufzuchtsaison wird“, erklärt Tierpfleger Dan Rumsey gegenüber BuzzFeed.

„Es war ein unglaublicher Moment, als wir sahen, wie Ash ihren Kopf aus Mamas Bauch streckte.“

Die Mitarbeiter*innen im Park müssen ihre Tiere bereits seit Monaten vor großen Gefahren beschützen. Zunächst waren es die Brände, nun ist es die Pandemie.

Den Einfluss der Buschbrände auf die Populationen der Koalas sei nicht zu unterschätzen. Dazu erklärt Josey Sharrad von der Organisation IFAW:

„Koalas waren bereits vor den Feuern gefährdet, da viele Tiere durch Klimawandel, Rodungen und menschliche Gefahren bereits getötet wurden. In manchen Gebieten sind sie bereits fast ausgestorben.

Dieses Desaster und die immer noch bestehenden Gefahren könnten die Koalas vollkommen vernichten. Es ist eine Koala-Katastrophe. Sie müssen unbedingt geschützt werden, um vor dem Aussterben bewahrt zu werden.

Unsere Tier- und Artenvielfalt muss geschützt werden. Die kleine Ash ist nun ein Zeichen der Hoffnung für ganz Australien und sollte für alle Menschen auf der Welt eine Warnung sein, dass immer mehr Tierarten vom Aussterben bedroht sind.