Baby-Affe wird „mumifiziert“ in einer Pappschachtel entdeckt – sehen Sie seine unglaubliche Verwandlung

Es stellt sich vor: Gito. Er ist ein kleiner Orang-Utan, der Undenkbares durchgemacht hat.

Glücklicherweise waren Tierretter im richtigen Moment zur Stelle, um sein Leben zu retten. Als die Tierschutzorganisation International Animal Rescue ihn 2015 ausfindig machte, wussten die Mitarbeiter zunächst nicht, ob er lebendig oder tot war. Laut The Dodo wurde seine Mutter von Wilderern erschossen, aber der kleine Gito überlebte. Er lag allein in einem kleinen Pappkarton und war der unerbittlichen Sonne ausgesetzt.

Als man ihn fand, hatte er fast all seine Haare verloren. Er sah aus, als wäre er mumifiziert.

Gito was found left in a box and suffering from sarcoptic mange Credit: International Animal Rescue/PA Wire

Posted by COPAL कोपल on Monday, 28 December 2015

30 Dollar – so viel war sein Leben wert gewesen. Für diesen Preis hatte jemand den kleinen Gito als Haustier gekauft. Zu diesem Zeitpunkt war er nur ein paar Monate alt, sah aber viel älter aus.

Wir dachten zuerst, er wäre tot,“ schrieb die Organisaiton International Animal Rescue auf ihrer Website. „Gitos Arme waren wie ein Leichnam über seinen winzigen Körper gefaltet und er sah in seinem Pappsarg fast mumifiziert aus. Gito hatte kaum Haare auf seinem Körper und seine Haut war grau und schuppig von Sarkoptesräude. Der ständige Juckreiz und der Schmerz müssen unerträglich gewesen sein.

Our team of expert vets are doing all they can to ease Gito's pain and help him to recover but we need your help…

Posted by International Animal Rescue on Friday, 16 October 2015

Mitarbeiter der Tierschutzorganisation, die Gito in der Pappschachtel fanden, brachten den kleinen Orang-Utan so schnell wie möglich zur nächsten Tierklinik.

Es war nicht sicher, dass er die neunstündige Reise mit dem Motorrad überleben würde. Doch Gito kämpfte sich durch.

Die Tierärzte erkannten schnell, dass viel zu tun war: Sie mussten seine schwere Hautinfektion behandeln, und das vernachlässigte, mutterlose Tier wieder aufpeppen.

Heute ist Gito drei Jahre alt, und dank der unglaublichen Arbeit aller beteiligten Tierhelden ist er Welten von dem halb toten Baby-Affen entfernt, der einst in seinem eigenen Urin in der Pappschachtel lag.

Gito when he was first rescued: https://www.internationalanimalrescue.org/gito

Posted by International Animal Rescue on Tuesday, 13 December 2016

Was für ein Kämpfer!

Our team of expert vets are doing all they can to ease Gito's pain and help him to recover but we need your help…

Posted by International Animal Rescue on Friday, 16 October 2015

Endlich leuchten seine Haare wieder im namensgebenden Orange, auch wenn es eine Weile gedauert hat. Auch seine Haut ist zu weiten Teilen wieder geheilt.

HAPPY THANKSGIVING TO OUR AMERICAN SUPPORTERS!Little rescued orangutan Gito has a lot to be thankful for this…

Posted by International Animal Rescue on Thursday, 26 November 2015

Zuhause voller Liebe

 

Gito liebt Obst und andere Arten von Snacks. Doch am wichtigsten ist, dass er endlich ein Zuhause hat, wo er Liebe und Zuneigung erfährt. Bevor er wieder in die Wildnis zurückkehren kann, muss man ihn auf sein neues Leben vorbereiten. Deshalb unterzieht er sich derzeit dem Rehabilitationsprogramm der International Animal Rescue. Momentan verbringt Gito seine Tage in einem Waldgebiet mit anderen verwaisten Orang-Utans, die zu erwachsenen Tieren heranreifen. Dort bringt man ihm bei, wie es sich in freier Wildbahn lebt.

Posted by International Animal Rescue on Tuesday, 3 May 2016

Für Orang-Utans in der Wildnis ist es wichtig, die ersten sechs bis sieben Jahre ihres Lebens mit ihrer Mutter zu verbringen. Das hilft ihnen nicht nur dabei, sich richtig zu entwickeln, sie lernen auch allerlei praktische Dinge: Das Suchen von Nahrung, das richtige Klettern.

Posted by International Animal Rescue on Tuesday, 3 May 2016

Tiere leiden und sterben aufgrund der systematischen Zerstörung des Regenwaldes, vor allem für die Palmölproduktion„, meinte Lis Key, Kommunikationsmanager für Bitos Rettungszentrum, im Gespräch mit The Dodo.

Sie glaubt, dass der kleine Gito in ein paar Jahren wieder für das Leben in der Wildnis bereit sein wird. Bis dahin kann er das unbeschwerte Leben mit seinen Freunden unter dem Schutz seiner Retter und Helfer genießen.

Best friends Gito and Asoka looking happy and healthy, enjoying their time up in the trees! A beautiful sight 🙂

Posted by International Animal Rescue on Thursday, 28 January 2016

Teilen Sie Gitos Geschichte und helfen Sie uns dabei, all seinen Helden Danke zu sagen – und auch all jenen Menschen, die auf der ganzen Welt unerbittlich für Tierrechte kämpfen.