Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Die Überlebenschancen des aufs Meer getriebenen Hundes sinken mit jeder Minute – da sieht die Küstenwache etwas im Wasser

Am Sonntagmorgen ging bei der Küstenwache des Vereinigten Königreichs ein Notruf ein. Ein Hund war vor Cummingston in Nordschottland vom Ozean mitgerissen worden und ins offene Meer hinausgetrieben.

Die Besitzer des Vierbeiners waren verständlicherweise sehr besorgt. Beim Warten auf die Küstenwache verloren sie ihr geliebtes Hündchen aus den Augen, und fürchteten schon das Schlimmste, wie The Dodo berichtet.

Die Zeit wurde knapp und die Mitarbeiter der Küstenwache mussten schnell handeln, wenn sie das Leben des Vierbeiners retten wollten. Einen kleinen Hund im großen Ozean zu finden gestaltete sich jedoch wie die Suche nach der sprichwörtlichen Nadel im Heuhaufen. Zudem war das Meer an diesem Tag besonders unruhig und die Winde und Wellen machten dem Rettungsteam zu schaffen.

Gut, dass es Unterstützung aus der Luft gab: Ein Helikopter entdeckte schon bald einen kleinen, braunen Fleck in den Weiten des Ozeans, etwa 50 Meter von der Küste entfernt. Der kleine Racker kämpfte, um sich über Wasser zu halten und nicht in den Tiefen des Meeres zu versinken.

Das Boot machte sofort in seine Richtung kehrt.

Facebook

Gerade rechtzeitig

 

Mit Hilfe der Anweisungen aus dem Helikopter konnte die Boot-Crew den Hund aufspüren. Als sie ihn fanden, hatte er bereits 40 Minuten lang im kalten Wasser gegen das Ertrinken angekämpft.

Im Video, das vom Hubschrauber aus aufgenommen wurde, können Sie den Moment sehen, als die Küstenwache den kleinen Hund aus seiner misslichen Lage rettet:

Als sie Erste Hilfe Maßnahmen durchführten, wurde ihnen klar, dass sie genau rechtzeitig gekommen waren. Lange hätte es der Hund nicht mehr geschafft. Gut, dass sie ihn so schnell finden konnten!

Zurück an Land brachen sie den Hund sofort zu einem Tierarzt, und schon bald konnte er sich wieder vollständig erholen.

Der Hund war völlig erschöpft, als wir ihn an Bord des Bootes zogen, sehr müde, nass und kalt. Die Crew im Rettungsboot dachte, dass [er] nicht mehr länger im Meer überlebt hätte,“ meinte Sam Sinclair, Pressesprecher der Küstenwache des Vereinigten Königreichs, zu The Dodo.

So sehen Helden aus!

Dog rescue – CummingstonEarlier today, an emergency call was made reporting a dog which had ran into the water and…

Posted by HM Coastguard – Moray on Sunday, 15 October 2017

Teilen Sie diesen Beitrag, wenn Sie diesen Rettern Ihre Bewunderung aussprechen möchten. Sie haben großartige Arbeit geleistet – und das sicher nicht zum letzten Mal!

Ein Beitrag von Newsner. Schenken Sie uns ein ‚Gefällt mir‘!