Feuerwehr rettet 8 Labrador-Welpen aus dem Gully: Da wird ihnen klar, dass es sich keinesfalls um Hunde handelt

Glaubt man Zeichentrickserien, sind Feuerwehrleute vor allem damit beschäftigt, die Katzen von alten Damen von schwindelerregend hohen Bäumen zu retten.

In Wahrheit sieht ihr Alltag aber völlig anders aus: Nicht immer sind es Katzen, die sich in misslichen Lagen befinden, und nicht immer sind Bäume der Schauplatz des Geschehens.

In dieser Geschichte musste die Feuerwehr ein paar Hunde aus einem Gully retten – zumindest dachten sie das.

 

Bakers Police Department

Vergangene Woche erhielt Feuerhauptmann Brian Vaughan einen Notruf, dessen Dringlichkeit ihn sofort in die Pedale treten ließ.

Acht winzige Hundewelpen mit schwarzem Fell waren in einem Abfluss gefunden worden. Die Anrufer hatten angenommen, dass es sich um einen Wurf schwarzer Labrador-Welpen handelte, die von ihren Besitzern im Gully zurückgelassen worden waren.

20 Minuten nach dem Eintreffen der Feuerwehr waren die Tiere gerettet. Sie schienen unverletzt, und man brachte sie anschließend zur Humane Rescue Organisation in der Pikes Peak Region.

Bakers Police Department

Keine Hunde

Erst dort stellte man fest, dass es sich bei den Geretteten keinesfalls um Hundewelpen handelte, und ihr schwarzes Fell schimmerte am Tageslicht eher rötlich.

Einer der Tierärzte am Ort sagte: ‚Nein, das sind keine Labradors, sie sind Füchse‘„, erklärte Vaughan im Gespräch mit CBS Denver.

Füchse sind in den Gebieten rund um die Rocky Mountains weit verbreitet, wo dieser Wurf gefunden wurde.

Travis Sauder, Colorado Parks und Wildlife District Manager, meinte gegenüber CBS4, dass ihn der Fund und die Rettung durch die Feuerwehr nicht überrasche.

https://twitter.com/CBSDenver/status/974775278651297793

Zu dieser Jahreszeit gibt es viele Tiere, die anfangen, ihre Jungen zu haben, und sie bringen sie in kleinen Höhlen zur Welt, Orten, auf die wir stoßen können, wenn wir uns in der Natur entspannen, wie wir es gerne tun„, sagte Sauder.

Laut Sauder wird man die Füchse zum Gully zurückbringen, wohin das Muttertier zurückkehren könnte.

Diese Tiere werden dorthin zurückgebracht, wo wir sie gefunden haben, in der Hoffnung, dass die Mutter immer noch in der Nähe ist und die normalen Aufgaben übernehmen kann, so wie sie es tun würde. Wenn die Mutter nicht mehr da ist, können wir sie zu einem lizenzierten Rehabilitationszentrum bringen„, sagte Sauder.

Missverständnisse in Bezug auf Wildtiere wie diese sind keine Seltenheit. Daher ist es immer besser, einen Experten zu rufen, um das betreffende Tier zu identifizieren, bevor Sie versuchen, selbst einzugreifen. Leider können gute Absichten die Situation für Wildtiere manchmal verschlechtern.

Hoffentlich werden diese Fuchsjungen bald wieder mit ihrer Mutter vereint sein. Drücken Sie auf ‚Gefällt mir‘ und teilen Sie diesen Beitrag, wenn Sie Tiere lieben!

 

Lesen Sie mehr über ...