Quelle: Arizona Humane Society

Gerettete Katze war in Motor eingeklemmt: „Cindy“ sucht nun ein Zuhause

Manchmal bringen sich Tiere selbst in die kniffligsten Situationen und es braucht dann nette Menschen, die sie aus der Not bringen.

So ging es auch einer Katze, die in einem der ungewöhnlichsten Orte, die man sich vorstellen könnte, steckengeblieben ist. Am 11. Dezember bekamen die Tierschützer der Organisation „Arizona Humane Society“ einen dringenden Anruf.

Eine Katze soll im Motorblock eines Autos in der Hauptstadt des US-Bundesstaats Arizona, Phoenix, entdeckt worden sein.

Umgehend wurde eine Gruppe von Rettern losgeschickt, die die Main Coon aus der ungewöhnlichen Notlage befreien sollte.

Quelle: Arizona Humane Society

Die Katze war verängstigt und weinte vor Schmerzen auf und selbst für die erfahrenen Tierschützer war schnell klar, dass dies kein alltäglicher Einsatz ist.

„Ich habe noch nie eine so komplizierte Rettung gehabt, ich habe noch nie so eine intensive erlebt. Ich hatte in solch einem Moment noch nie so viel Angst und Sorge gehabt“, erklärte eine Mitarbeiterin der Organisation in einem Video.

Ein Stück Fleisch der Katze war enorm verkeilt im Motor des Wagens. Daher mussten sie Verstärkung alarmieren, die noch vor Ort eine Operation durchführte, um die Katze zu befreien.

Quelle: Arizona Humane Society

Doch auch nachdem sie befreit war, war sie noch nicht wirklich gerettet. Die Katze hat mehrere Motorteile beim Versuch, sich frei zu beißen, verschluckt.

Drei weitere Operationen waren nötig, um alle Teile des Motors aus ihrem Magen zu entfernen.

Es war laut den Rettern ein langer weg für die Katze, doch nun soll sie sich nach knapp einem Monat erholt haben und sei bereit, eine liebevolle Familie zu finden.

„Nachdem wir sie gerettet hatten und ich wusste, dass wir ihr Leben gerettet haben, war ich selbst sehr emotional“, sagte Ruthie Jesus von der AHS.

Da die Katze um die Weihnachtszeit gerettet wurde, nannten ihre Retter sie „Cindy Lou“ wie ein Charakter aus dem Weihnachtsfilm „Der Grinch“.

Nach all den Schmerzen und der langen Genesung ist die gerettete Katze nun für die Adoption freigegeben. AHS sucht ein perfektes Zuhause für Cindy und trifft alle potentiellen Familien persönlich.

„Cindy ist recht schüchtern und braucht ein wenig, um sich wohlzufühlen, nach allem, was sie durchgemacht hat, aber sie ist eine wundervolle Erweiterung für jede Familie.“

Quelle: Arizona Humane Society

Wir hoffen, dass die arme Katze nun ein liebevolles Zuhause findet.

Das Schicksal von Cindy sollte jeden Katzenfreund daran erinnern, dass es viele Katzen in Tierheimen gibt, die eine neue Chance im Leben verdienen.