Quelle: Janna Grapperhaus Midwife

Halter gab junges Pferd nicht auf: Nun verabschiedet sich „Major“ auf seiner Beerdigung

Manchmal gibt es Tiere, die in so schlechtem Zustand sind, dass sie für viele Menschen als aussichtslos gelten.

Für genau solche Tiere muss sich dann eine besondere Person finden lassen, die Durchhaltevermögen hat und auch in schweren Zeiten für das Tier da ist.

So erging es auch einem jungen Pferd namens Major, dessen rührende Geschichte nun Pferdefreunde weltweit bewegt.

Janna Grapperhaus aus dem US-Bundesstaat West Virginia meldete sich mit der Liebesgeschichte ihres Papas mit seinem Pferd auf Facebook.

Ihr Vater hatte vor einigen Jahren einen jungen Hengst mit nach Hause gebracht. Er galt als „jung und unhaltbar“.

Er hörte nicht und war wild, also versuchten die ehemaligen Halter von Major, das Pferd über gewaltsame Methoden zu brechen und so zu zähmen. Sie schlugen ihn und ließen ihn tagelang ohne Wasser und Futter an einem Pfahl angekettet.

„Als Papa ihn nach Hause brachte, rannte er durch fünf Zäune. Er biss und trat jeden, der ihm zu nahe kam.“

 Doch Jannas Papa gab das junge Pferd nicht auf, sondern nahm sich alle Zeit die es benötigte, um das Vertrauen des Hengsts zu bekommen.

Wie Janna heute erklärte, dachte ihre Mama damals, Major würde ihren Mann umbringen. Durch seine gewaltige und raumgreifende Art taufte die Familie das Pferd auf den Namen, unter dem er heute bekannt ist.

Ihrem Papa war klar, dass er viel Zuneigung und Zeit für das Pferd braucht, erklärte Janna heute:

„Mein Vater hat ihn nie gebrochen… er hat sein Herz verdient. Jeden Tag, für Stunden über Stunden arbeitete mein Papa hart, um sein Vertrauen zu bekommen.“

Last kiss: I'll never forget the day my mom called me in a panic "Janna, you've got to convince your daddy to get rid of…

Posted by Janna Grapperhaus Midwife on Tuesday, October 20, 2020

In zwei Jahren harter Arbeit zahlte es sich alles endlich aus. Major vertraute seinem Halter endlich so sehr, dass er ihn sich reiten ließ.

Gegen alle Erwartungen war das wilde Pferd plötzlich zahm. Und es war mehr als das, denn es entstand eine echte Liebe zwischen Mensch und Tier.

„Wenn mein Papa rausging, küsste ihn Major immer wieder am Kopf. Sie hatten eine Verbindung, die nur Pferdemenschen wirklich verstehen können.“

Traurigerweise ist Jannas Vater nun verstorben. Zu seiner Beerdigung trafen sich all die Freunde und Familie, um sich ein letztes Mal von ihm zu verabschieden.

Und dabei konnte sein geliebtes Pferd natürlich unter keinen Umständen fehlen. „Es fühlte sich richtig an, Major die Chance zu geben, sich zu verabschieden.“

Unser Beileid und Mitgefühl gelten der Familie und den Freunden von Jannas Papa. Ruhe in Frieden.

Major wird dich niemals vergessen.