Foto: CarolinaEast Health System/Facebook.com

Hündin „Boo-Boo“ rettet Herrchen das Leben, als er einen Schlaganfall erleidet – Wiedersehen ist hochemotional

Viele Menschen haben das Vertrauen in andere Menschen im Laufe ihres Lebens verloren und verlassen sich seit jeher mehr auf ihre tierischen Freunde.

Denn insbesondere unsere geliebten Fellnasen überschütten ihr Herrchen oder Frauchen mit Liebe und Zuneigung und ihre Loyalität gegenüber ihres geliebten Menschen hält meist das ganze Leben lang.

Dass diese Beziehung sogar Leben retten kann, das bewies die Hundedame „Boo-Boo“ in jüngster Vergangenheit, wie die Bunte berichtete.

Der Chihuahua-Mix gehört dem 86-jährigen Rudy Armstrong, die gemeinsam auf einem Hausboot im US-amerikanischen North Carolina leben.

Dort verlebten sie eine wunderbare Zeit, bis es eines Tages zu einem gefährlichen Vorfall kam.

Eines Nachmittags bemerkte Armstrong nämlich, dass irgendetwas mit ihm und seinem Körper nicht stimmte, wie er berichtete:

„Ich konnte meine Hände und Füße nicht bewegen.“

Ihm war sofort bewusst, dass er gerade einen Schlaganfall erlitten hatte, war aber schon so geschwächt, dass er nicht in der Lage war, selbst Hilfe zu holen.

Rudy schaffte es noch, sich an seine geliebte Hündin zu wenden und rief ihr zu:

„Okay Boo-Boo, geh und hol Hilfe!“

Die meisten Hunde hätten wohl nicht verstanden, was ihr Herrchen von ihnen verlangt hätte, doch Boo-Boo wusste sofort, was zu tun ist.

Die Hündin rannte ohne zu zögern los und bellte verzweifelt den Hafenmeister an.

Dieser war im ersten Moment entsprechend verwirrt, ließ sich aber von der Hundedame zu Rudy führen, für den jede Minute zählte.

Der Hafenmeister reagierte glücklicherweise auch sofort und rief einen Krankenwagen.

Rudy konnte dem Tod dank seiner treuen Begleitung soeben noch von der Klinge springen, Boo-Boo hatte alles richtig gemacht und ihr Herrchen gerettet.

Fünf Tage musste Armstrong im Krankenhaus verbringen, ehe es ihm wieder besser ging und er in eine Reha-Klinik verlegt werden konnte.

Die dortigen Mitarbeiter organisierten dann hinter dem Rücken des 86-Jährigen ein Wiedersehen mit Boo-Boo.

Dieses hochemotionale Aufeinandertreffen wurde dann auch Fotos festgehalten und auf Facebook veröffentlicht.

Für Rudy war es einer der schönsten Tage seines Lebens:

„Ich habe Tränen in den Augen. Ich habe sie so sehr vermisst!“

Endlich konnte Armstrong seine geliebte Hündin und Lebensretterin Boo-Boo wieder in den Armen halten.

An diesem Fall erkennt man wieder einmal, wie fürsorglich und aufmerksam Hunde sind.

Kein Wunder, dass sie für viele Menschen als der beste Freund des Menschen gelten.

Teile diesen Artikel, wenn du Tiere auch über alles liebst.