Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Hund Max war 9 Tage lang als Erdbebenopfer unter den Trümmern vergraben – bis endlich Rettung nahte

Das Erdbeben, das kürzlich Mexiko traf, forderte mehr als 200 Todesopfer und viele Vermisste.

Rettungskräfte sind weiterhin auf der Suche nach Menschen und Tieren, die unter den Trümmern begraben sind, aber noch leben.

Inmitten der Tragödie gab es jedoch einen besonderen Moment des Glücks.

Hier ist die kurze Geschichte über Hund Max und die Menschen, die zu seinen Schutzengeln wurden.

Der dreijährige Hunde namens Max wurde unter den Trümmern von einem Gebäude vergraben, das durch das Erdbeben in einer Zone inmitten Mexico Citys in sich zusammenfiel, berichtete SDPnews.

Glücklicherweise gab es eine große Anzahl an Rettungskräften und Freiwilligen, die alles daran setzten, nach den letzten Lebenszeichen unter den Trümmern zu suchen.

Das war der Tag, an dem sie ein großes Fellknäuel aus dem Schutt bargen.

Eine Kämpfernatur

Es gibt keinerlei Zweifel daran, dass Max eine wahre Kämpfernatur ist. Der Hund musste all seine Kraft und seinen Willen aufbringen, um neun Tage lang in dieser Notsituation vom 19. September zu überleben.

Mitglieder der Mexican Navy bargen Max, der neun Tage lang ohne Wasser und Futter und mit eingeschränkter Sauerstoffaufnahme überlebte.

Die Rettung

Max‘ Gesicht, als er endlich geborgen wurde, ist gefüllt mit purer Erleichterung.

Twitter/CIUDAD

Von unserer Seite gebührt den wunderbaren Menschen, die Max retteten, ein großes Dankeschön aus tiefsten Herzen. Sie sind unsere Helden!

Hier sehen Sie das Rettungsvideo:

Bitte ziehen Sie das Teilen dieses Beitrags in Erwägung, wenn auch Sie all den tapferen Helden während dieser Erdbebentragödie Tribut zollen möchten.

 

Lesen Sie mehr über ...