Hund taucht täglich in einer Kirche auf, in der Hoffnung, seine Besitzerin wiederzusehen

Jeder Besucher der Kirche der Stadt San Donaci, in der Nähe von Brindisi, Italien, wurden Zeuge eines besonderen Teilnehmers, dem deutschen Schäferhund namens Tommy.

Die anhängliche Fellnase kamen täglich zur Kirche und der stattfindenden Messe und die Kirchengemeinschaft sorgte dafür, dass es ihr an nichts mangelte.

Der Grund, warum dieser süße 7-jährige Hund jeden Tag aufs Neue zur Kirche kam, wird dir nahezu das Herz brechen.

Dog Regularly Attends Mass at Church Where Owner's Funeral Was HeldTwo months after the death of his owner, Maria…

Gepostet von Anjum Shakeel am Freitag, 25. Januar 2013

Als Tommy noch ein kleiner Welpe war, wurde er einfach auf einem Feld ausgesetzt und war sich selbst überlassen.

Glücklicherweise fand Maria Margherita, eine große Tierliebhaberin, den kleinen Hund und adoptierte ihn; ab dem Zeitpunkt waren die beiden ein Herz und eine Seele.

Täglich zurück zur Kirche

Sieben Jahre nach der Adoption starb Maria traurigerweise im Jahr 2013. Doch Tommy kam damit nicht klar; er wartete jeden Tag aufs Neue, ob sie wieder zurückkommen würde.

Die Kirche war der letzte Ort, an dem Tommy seine geliebte Maria sah, bei ihrer Beerdigung. Von da an kam er immer dann zurück, wenn die Glocken der Kirche zu Messebeginn läuteten.

Vater Donato Panna, der Priester der Kirche, berichtete über die Geschichte von Tommy:

„Er ist jedes Mal anwesend, wenn ich die Messe halte und ist wirklich sehr gut erzogen – er macht keinen Mucks, ich habe ihn nicht einmal bellen hören, wenn er auch unter den Besuchern war.“

Foto: Animal Army/Facebook.com

Laut der Daily Mail saß der Hund ruhig in der Kirche, bis die Messe vorbei war. Tommy verlor zwar seine über alles geliebte Besitzerin, fand gleichzeitig aber auch neue Liebe in Person des gesamten Dorfes von San Donanci.

Nach dem Tod Marias halfen alle Menschen dabei mit, sich um diesen besonderen Hund zu kümmern. Und sie freuten sich immer wieder, wenn er bei der Messe wieder aufkreuzte.

Foto: The Smartydog Center for Canine Enrichment/Facebook.com

Laut eines italienischen Magazins „starb Tommy nur ein paar Monate, nachdem seine Besitzerin begraben wurde“, die er fast täglich wieder in dieser einen Kirche suchte.

„Tommy starb… an einem Herzinfarkt in einer Tierklinik in Fasano, nachdem Lochis Sohn ihn dort hingebracht hatte. Die Tierärzte sagten, dass Tommy an verschiedenen Krankheiten litt, hervorgerufen durch sein fortgeschrittenes Alter und den psychischen Schaden, der durch den Tod seiner Besitzerin ausgelöst wurde“, schrieb die Zeitung weiter.

Jedes Tier verdient einen liebenden Besitzer.

Teile diesen Artikel, wenn dich diese Geschichte von Tommy und seiner Maria bewegt hat.