In Frankfurt macht Pferd Jenny täglich ganz allein ihren Spaziergang – und begeistert die Welt

Jeden Tag öffnet Pferdebesitzer Werner Weischedel (79) aus Frankfurt die Stalltüren und lässt seine Pferde frei.

Eine davon ist die 25-jährige Stute Jenny. Seit fast 14 Jahren läuft sie in der Stadt Frankfurt frei herum.

Laut Werner haben schon mehrere Personen, die das einsame Pferd gesehen haben, die Behörden angerufen und die Situation gemeldet.

Natürlich glauben viele Leute, dass das alte Pferd auf der Flucht sei und dass es eine Gefahr für sich und andere darstellt. Aber Jenny ist in den letzten zehn Jahren nicht ein einziges Mal in Schwierigkeiten geraten.

Deshalb trägt sie jetzt einen Zettel um ihren Hals, auf dem steht:

„Ich heiße Jenny, ich bin keine Ausreißerin, ich gehe nur spazieren.“

Die Worte erwärmen die Herzen aller, die sie trifft, und während der Pandemie sind immer mehr Menschen auf sie aufmerksam geworden.

„Die Leute scheinen sie jetzt öfter zu bemerken, weil sie mehr Zeit haben. Viele Passanten streicheln sie, vielleicht weil sie keinen menschlichen Kontakt haben“, sagt Anna Weischedel.

Die Geschichte des weißen Pferdes auf den Straßen Frankfurts hat sich viral verbreitet, nachdem ein Mann namens Keith Andersson Bilder von ihr in den sozialen Medien veröffentlicht hat.

Sein Beitrag hat fast eine Million Reaktionen erhalten und wurde über 649.000 Mal geteilt!

„Jeden Morgen kann man in Frankfurt am Main einen Blick auf Jenny erhaschen, ein Pferd, das jeden Morgen einen langen Spaziergang macht, ganz allein. Seit 14 Jahren geht sie jeden Morgen dieselbe Strecke, seit ihr Besitzer, der inzwischen 79 Jahre alt ist, nicht mehr reiten kann. Sie genießt es, all die vertrauten Gesichter entlang des Weges zu begrüßen, und sie hält an, um Leckerlis und Streicheleinheiten von einigen ihrer Lieblingsmenschen zu bekommen. Die Einheimischen behandeln sie wie eine Berühmtheit und räumen gerne hinter ihr auf“, schreibt er in dem Beitrag.

Jenny hat inzwischen Fans auf der ganzen Welt, und viele davon wünschen sich, näher an Frankfurt zu wohnen, um sie zu besuchen.

Ich gehöre definitiv dazu. Wie schön, dass sie frei herumlaufen darf und dass sie mit Respekt behandelt wird.

Bitte teile den Artikel über dieses außergewöhnliche Pferd.