Jugendliche finden „gefrorenes“ Etwas unter Auto – suchen sofort eine Tierärztin auf, die sich erst einmal sammeln muss

Zwei Jugendliche schlenderten in der Stadt umher.

Auf einmal sahen sie eine Menschenmenge, die neben einem Auto stand.

Neugierig gingen sie näher – als sie dann zwischen den Menschen standen und unters Auto schauten, konnten sie zunächst nicht erkennen, was die ganze Aufregung sollte.

Die Geschichte begann in der kanadischen Stadt Saint Andrews im Staat New Brunswick. Die Freunde Jaydon Pettipas und Aidan Hart waren unterwegs und entdeckten laut den Berichten des Nachrichtensenders CBC etwas Ungewöhnliches.

Bis dahin konnten sie nicht ahnen, dass sie am Ende Tages für ihre Aktion als Helden gefeiert werden würden.

Denn zunächst schien alles ganz normal zu sein. Die beiden Jugendlichen hingen in der Stadt ab, bis sie auf einmal eine Menschenmenge sahen – stehend neben einem Auto. Da packte die beiden die Neugierde und sie gingen näher, um auch einen Blick drauf werfen zu können.

Da die versammelten Menschen unter das Auto schauten, bückten sich die beiden auch.

Doch sie konnten nicht ahnen, was sie dann sehen sollten.

Unter dem Auto lag zusammengekauert ein armes Tier.

Posted by St. George Veterinary Clinic on Monday, 20 May 2019

Bei dem Tier handelte es sich um ein kleines Eichhörnchen. Doch aufgrund des Isolierschaums war es nicht zu erkennen.

Einer der Jungen erzählte gegenüber CBC, dass sie zuerst nicht wussten, was zu tun sei – aber sie wussten eines: sie mussten dem armen Tier helfen.

Sie holten in einem Supermarkt in Nähe eine kleine Kiste und legten das Eichhörnchen vorsichtig hinein.

Zufällig wussten die beiden von einer Tierklinik gar nicht weit weg und sie fuhren sofort hin. In der St. George Veterinary Clinic wurde sich dann umgehend um das Eichhörnchen gekümmert.

Posted by St. George Veterinary Clinic on Monday, 20 May 2019

„Ich habe so etwas noch nie gesehen“; sagte die Tierärztin Melanie Eagan gegenüber CBC.

Es dauerte über eine Stunde, ehe sie das Eichhörnchen von der Isolierung befreien konnte. Zudem erzählte Melanie, dass das Eichhörnchen ziemlich unterkühlt gewesen war und unbedingt Wärme benötigte.

Posted by St. George Veterinary Clinic on Monday, 20 May 2019

Hätten die beiden Jugendlichen nicht so schnell gehandelt und wären von der Mutter eines der Jungen in die Tierklinik gefahren worden, hätte das Eichhörnchen nicht überlebt, so die Aussage der Tierärztin.

Sie vermutete aber nicht, dass dahinter ein Verbrechen steckte. Stattdessen glaubte sie, dass das Eichhörnchen möglicherweise in einer Garage gelebt hatte und es womöglich im Weg gewesen sei, als ein Loch mithilfe des Isolierschaums gefüllt werden sollte, berichtete CBC.

Nach eingehender Pflege wurde das Eichhörnchen wieder in die Wildnis entlassen und wir hoffen inständig, dass es nicht noch einmal in solche Schwierigkeiten kommen wird!

Quelle: Facebook/St. George Veterinary Clinic

Zum Glück haben die beiden Teenager so schnell und rechtzeitig gehandelt!

Teile bitte diesen Artikel, um den beiden Helden für ihre Tat zu danken.