Quelle: Tierheim Delitzsch

Katze zerstückelt & gehäutet an Spielplatz gefunden: Tierschützer fahnden nach Täter

Delitzsch/Sachsen: Katzen können rein von ihrem Charakter und ihrem alltäglichen Verhalten jeweils enorm unterschiedlich sein.

Die einen sind reine Stubentiger und verbringen ihr ganzes Leben in den sicheren Vier Wänden. Andere sind allerdings abenteuerliche Streuner, die mindestens den halben Tag oder in der Nacht durch ihre Nachbarschaft auf Entdeckungstour sind.

Das Tierheim im sächsischen Delitzsch wandte sich jetzt mit dem Schicksal einer Katze an die Öffentlichkeit, die entweder von fremden Tierquälern oder ihren eigenen Haltern auf brutalste Weise getötet wurde.

Für die Tierschützer bleibt bei dem grausamen Anblick nur noch die Hoffnung, dass die arme Katze bereits tot war, bevor sie gehäutet und zerstückelt wurde.

Tierschützer fahnden nun mit einer Belohnung nach dem Täter.

Katze zerstückelt & gehäutet

Es war ein Anblick, der selbst hartgesottenen Tierschützern schwer zu kämpfen machte:

An einem Spielplatz in Delitzsch wurde eine in Kleinteile zerstückelte und zur Hälfte gehäutet Katze gefunden.

Wie das Tierheim der Stadt auf Facebook mitteilte, wurden die Überreste der toten Katze an der F.-C.-Weiskopf Straße gefunden.

„Fassungslos!

So etwas grausames hatten wir schon lange nicht mehr!“

Noch ist unklar, ob die Katze gestorben ist, bevor ihr Körper auf solch grausame Art und Weise massakriert wurde.

Zu dem Schicksal der Katze veröffentlichte das Tierheim ein Foto des abgeschnittenen Schwanzes der Katze. Alle weiteren Bilder des Tat- oder Fundortes konnten sie aufgrund ihrer Grausamkeit nicht im Internet halten.

„Was musste die arme Seele erleben und ertragen? Pfoten und Schwanz abgeschnitten, zum Teil gehäutet, Innereien liegen, in Plastik gepackt, daneben.“

!!!!! Fassungslos !!!!Wir benötigen eure Mithilfe.Uns erreichte gestern eine Nachricht, die uns wütend und traurig…

Gepostet von Tierheim Delitzsch am Sonntag, 18. Oktober 2020

Tierschützer fahnden nach Täter

Bereits zum Sonntagabend kamen verschiedenste Hinweise auf das tote Tier zum Tierheim, doch den oder die Verantwortlichen konnten niemand identifizieren, geschweige denn hatte etwas gesehen.

„Wer hat etwas beobachtet, gesehen oder gehört?

Auch wenn ein Tier vor Gesetz als Sache betrachtet wird, so ist das Quälen oder Töten von Haustieren eine Straftat“, so der Aufruf des Tierheims.

Laut Bild soll sich die Tierschutzorganisation PETA aufgrund der Grausamkeit der Tat ebenfalls eingeschaltet und eine Belohnung auf zielführende Hinweise in Höhe von 1.000 Euro ausgesprochen haben.

Hinweise werden unter 0711 8605910 entgegengenommen.

Wer auch nur eine Kleinigkeit zur Aufklärung dieses Vorfalls gesehen oder zu erklären hat, kann sich jederzeit bei Tierheim oder Tierschützern melden.