Quelle: RSPCA QLD

Katzenbaby ‚Charlie‘ mit angeklebten Feuerwerkskörpern schwer verbrannt & in Müll geworfen

Australien: Ein kleines Katzenbaby namens Charlie wurde mir schweren Verbrennungen gefunden, nachdem ihr zunächst Feuercracker angeklebt wurden und sie anschließend im Müll entsorgt.

Tierschützer der australischen Tierschutzbehörde RSPCA Queensland haben die kleine Katze ausgesetzt in einem Karton gefunden.

Als sie Charlie am 27. Juni im Süden von Brisbane fanden, war sie eng mit Panzertape umschnürt, das deutliche Spuren von Feuerwerkskörpern zeigte, die an sie geklebt wurden und dann explodiert sind.

Die Tierschützer brachten das verletzte Kätzchen zu Tiermedizinern, die das Klebeband entfernten und umgehend die teils schweren Verbrennungen behandelten.

Als das Tape entfernt war, wurde ebenfalls die These bestätigt, dass dem Katzenbaby Feuerwerkskörper angeklebt und dann gezündet wurden.

Während die Pfleger Charlie versorgten, fahndete die Tierschutzbehörde nach dem Verantwortlichen des Falls. Nach zwei Tagen suchten sie einen jungen Mann in einer kleinen Gemeinde in der Nähe des Fundortes auf.

In einem Statement bestätigt die Behörde, dass in dem Haus des Mannes Feuerwerkskörper gefunden wurden. Neben Drogen fanden die Ermittler auch noch Tape mit Katzenfell anklebend und ein Handy, auf dem Video gespeichert waren, die einen Mann zeigten, der Feuerwerkskörper an einer Katze zündet.

Tiere wurden auf dem gesamten Gelände nicht entdeckt. Daniel Young von RSCPA sagte gegenüber der Daily Mail:

„Ich bin sprachlos. Wie kann jemand ein Tier so behandeln und es anschließend wie Müll entsorgen?“

„Die Stärke der Misshandlung zeigt, dass jegliche Empathie fehlt und er ein verstörendes Level an Grausamkeit in sich trägt.“

Noch immer suchen die Behörden nach weiteren Hinweisen rund um diesen Fall.

Tierquälerei geschieht tagtäglich überall auf der Welt! Daher müssen all die ehrenamtlichen Tierschützer und -pfleger unterstützt werden.