Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Kranke Hündin wird im strömenden Regen angeleint und niemals abgeholt – im Heim besucht sie ein bekanntes Gesicht

Wenn ein Straßenpfosten zur Mülltonne für entsorgte Haustiere wird: Hündin saß einsam und verlassen im strömenden Regen. Jemand hatte sie angelöst, ohne die Absicht, die Leine je wieder zu lösen.

Da kam Feuerwehrmann Mike Thawley vorbei.

Mike Thawley konnte den Anblick der Hündin nicht ertragen.

Angeleint an einen Pfosten saß sie einsam im strömenden Regen, ohne dass sich jemand um sie scherte. Verlassen, krank und offensichtlich vernachlässigt wartete sie verzweifelt auf menschliche Zuwendung.

Mike konnte nicht weitergehen, ohne sich zu vergewissern, dass sie diese Zuwendung erhalten würde. Er wartete, doch auch nach einer Weile war kein Besitzer aufgetaucht.

Also beschloss Mike, zu handeln.

Sacramento Fire Department (Facebook)

Er nahm die Hündin mit zu seiner Feuerwehrstation, wo man sie badete und sich um sie kümmerte.

Danach brachte er sie in ein Tierheim für eine dringend benötigte tierärztliche Untersuchung.

Ihr Schicksal hatte sich durch sein Eingreifen gewendet und sie würde, wenn alles gut ging, schon bald einen neuen Besitzer haben.

Was die Hündin nicht wusste: Ihr neues Herrchen kannte sie bereits.

Sacramento Fire Department (Facebook)

Mike konnte nicht aufhören, an die Hündin zu denken, der er das Leben gerettet hatte.

Also stattete er dem Tierheim am nächsten Tag einen Besuch ab.

Als Chunkie ihn erspähte, war sie außer sich vor Freude.

YouTube

Die Hündin musste ihn bereits vermisst haben. Ihre Dankbarkeit für sein gewissenhaftes Einschreiten ist offensichtlich.

Was meinen Sie – spricht aus ihren Augen nicht einfach die pure Liebe?

So verliebt wird sie ab sofort ihr Leben lang dreinblicken können: Mike hat sie nicht nur besucht, sondern gleich adoptiert. Chunkies Retter hat ihr ein neues Zuhause geschenkt.

YouTube

Das wundervolle Wiedersehen gibt’s hier:

Gut, dass Mike zur richtigen Zeit am richtigen Ort war. Dennoch hätte die arme Hündin nie in eine solche Situation gebracht werden sollen. Wenn man sein Haustier abgeben möchte, gibt es Mittel und Wege, aber es einfach im strömenden Regen seiner selbst zu überlassen, zählt nicht dazu.

Teilen Sie diesen Beitrag, wenn Sie auf der Seite der Tiere stehen!

Ein Beitrag von Newsner. Schenken Sie uns ein ‚Gefällt mir‘!