Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Kranke Schimpansin wartet auf den Tod und verweigert das Futter – sehen Sie, was passiert, als sie einen alten Freund erblickt

Mama starb mit 59. Es war das Ende eines langen, ereignisreichen Lebens.

Als älteste Matriarchin der weltberühmten Schimpansenkolonie des Royal Burgers Zoos in Arnhem in den Niederlanden war sie nicht nur unter Forschern eine kleine Berühmtheit.

Doch mit zunehmendem Alter machte ihr die Gesundheit zu schaffen. Als sie sich ihrem Lebensende näherte, wurde sie eines Tages schwer krank.

Den Mitarbeitern wurde klar, dass sie das Leben aufgegeben hatte. Nur einer schaffte es, in der Schimpansin noch einmal die Lebensfreude zu wecken.

 

Jan Van Hooff ist Professor für Biologie und Vergleichende Physiologie an der Universität von Utrecht, wo er sich auf Primaten-Forschung spezialisiert. Er ist zudem einer der Gründer der Royal Burgers-Kolonie und kennt Mama schon seit 1972.

YouTube/Jan A R A M van Hooff

Letzte Tage

Von einem Tag auf den anderen trat Mama plötzlich in den Hungerstreik: Sie aß und trank nichts mehr und ignorierte die Mitarbeiter des Zoos. Mama schien das Leben völlig aufgegeben zu haben und nur noch auf den Tod zu warten.

Als ein alter Freund vorbeischaute, gewann sie noch einmal etwas Energie zurück: Jan war gekommen, um sich von der sterbenden Schimpansin zu verabschieden.

Anfangs ignorierte Mama Jan, doch als ihr klar wurde, wer da vor ihr stand, veränderte sich ihre Stimmung.

Ein letztes Wiedersehen

Der Moment, als sich die beiden alten Freunde ein letztes Mal in die Arme schließen, sorgt für Gänsehaut. Mama strahlt förmlich – und isst sogar etwas, als Jan es ihr reicht.

Es besteht kein Zweifel, dass sie ihren alten Kumpanen auch nach so vielen Jahren noch wiedererkennt. Und Mama ist keinesfalls eine Ausnahme: Tiere sind intelligenter und emotionaler, als wir ihnen manchmal zugestehen.

Machen Sie sich selbst ein Bild:

Leider starb Mama kurz nach diesem magischen Treffen mit Jan.

Doch es spendet Trost, dass sie ein langes und erfülltes Leben hinter sich hatte. Sie hat uns Menschen dabei geholfen, sie und ihre Artgenossen besser zu verstehen, und dabei ein paar echte Freundschaften geschlossen.

Kuscheln Sie mit Ihren Tieren, wenn Sie heute nach Hause kommen! Sie empfinden Gefühle wie wir Menschen, lieben Sie und schätzen Ihre Freundschaft. Vergessen Sie nicht, dieses bewegende Wiedersehen mit Ihren Facebook-Freunden zu teilen.

 

Ein Beitrag von Newsner. Schenken Sie uns ein ‚Gefällt mir‘!