Küstenwache rettet „dankbaren“ Hund, der im eiskalten Wasser gefangen war

Das Jahr 2022 nahm für einen Hund ein beängstigendes, eiskaltes Ende, aber dank der Hilfe einiger Helden der Küstenwache hat er überlebt.

Am 31. Dezember befand sich ein fünfköpfiges Team der US-Küstenwache in Detroit (Michigan, USA) auf einer Routinekontrolle am Ufer des Detroit River, wie die Detroit Free Press berichtet.

Bald bemerkten sie jedoch, dass jemand Hilfe brauchte: ein kleiner weißer Hund, der in den Fluss gefallen war und festsaß.

Die Besatzung der Küstenwache sagte zwar, dass sie solche Rettungsaktionen „normalerweise“ nicht durchführt, aber in diesem Fall einfach helfen musste, Ein Mitglied der Besatzung, der 22-jährige Cole Harper, bahnte sich einen Weg über das dünne Eis, um den Hund zu erreichen.

Mit den anderen Mitgliedern des Teams, die sich an der Leine festhielten, konnte Harper den Hund erreichen und ihn vorsichtig aus dem Wasser ziehen, um sich in Sicherheit zu bringen.

Für den durchfrorenen Welpen war das eine sehr willkommene Hilfe: „Der Hund war sehr dankbar für die Hilfe, wie ich hörte. Und ziemlich glücklich“, sagte ein Sprecher der Küstenwache.

Lies auch:

Laut einem Facebook-Post hielt das Team der Küstenwache „den Hund warm“, bis die Detroiter Tierschutzbehörde eintraf.

Es ist nicht klar, woher der Hund kam – aber er wird sicher bald ein Zuhause haben.

„Eines der Besatzungsmitglieder sagte zu seiner Frau, dass er den Hund gerne adoptieren würde, wenn sich niemand um ihn kümmert“, so Ahmad.

Vielen Dank an das Team der Küstenwache, das alles getan hat, um diesen Hund zu retten!

Bitte teile diesen Artikel.

Folge Der Tierbibel auch auf YouTube: