Misshandelter Hund findet nach über 700 Tagen im Tierheim endlich ein endgültiges Zuhause

Es ist der Traum eines jeden Tierheimhundes, ein Zuhause für immer zu finden, aber leider müssen einige länger warten als andere. Diese Hunde warten Monate oder sogar Jahre, bevor sie ihr endgültiges Zuhause finden.

Aber die lange Wartezeit macht es umso schöner, wenn sie endlich ein Zuhause finden. Das war vor kurzem der Fall, nachdem ein süßer Hund namens Tucker nach mehr als 700 Tagen endlich ein Zuhause fand.

Tucker befand sich seit Januar 2021 in dem Tierheim: Er hatte schwere Verbrennungen, darunter Zigarettenbrandwunden, und sein Rücken war mit einem Messer gehäutet worden.

„Wir sahen ihn und brachten ihn sofort zum Tierarzt“, schrieb das Tierheim auf Facebook. „Niemand setzte sich für Tucker ein, außer seine derzeitige Pflegefamilie. Sie war wirklich nicht in der Lage, ihn zu nehmen, konnte ihn aber, genau wie wir, nicht allein lassen.“

Die Dinge wendeten sich für den armen Hund. Laut dem Tierheim war Tucker „immer noch unruhig“ und hatte Angst vor „Autos, fremden Menschen und Kindern“, aber er hat sich „zu einem stattlichen Jungen entwickelt“.

Er verstand sich gut mit seiner Pflegemutter und anderen Hunden, brauchte aber dennoch ein dauerhaftes Zuhause, da seine Pflegestelle keinen Zaun im Garten hatte, in dem Tucker herumlaufen und spielen konnte.

Doch die Versuche, für Tucker ein endgültiges Zuhause zu finden, waren schwierig. Eine Familie nahm ihn auf, schickte ihn aber schon Stunden später wieder zurück, „weil er sich versteckte und sie den Hund nicht verstanden“. Eine andere Familie, die ihn adoptieren wollte, machte einen Rückzieher, bevor sie ihn überhaupt kennengelernt hatte.

Bis zum Dezember letzten Jahres hatte 700 Tage im Tierheim verbracht. Kurz vor den Feiertagen unternahm das Tierheim einen weiteren Versuch, für Tucker ein richtiges Zuhause zu finden.

Lies auch:

„Wir beten, dass Tuckers Wunsch, eine Familie oder sogar eine Pflegefamilie mit Garten zu bekommen, dieses Jahr zu Weihnachten in Erfüllung geht“, schrieben sie am 20. Dezember. „Er braucht fürsorgliche, liebevolle und verständnisvolle Menschen, die ihm helfen können, sich in der Welt zurechtzufinden. Er hat diese Chance verdient.“

Und zum Glück ist Tuckers Traum tatsächlich wahr geworden. Vor kurzem – zwei Jahre nachdem Tucker in einem so schrecklichen Zustand gefunden wurde – wurde er adoptiert!

Am 3. Januar gab das Tierheim bekannt, dass Tucker sie endlich verlassen hat und von seiner neuen Familie aufgenommen wurde.

Es ist immer bittersüß, wenn ein Tierheimhund nach so langer Zeit adoptiert wird, aber alle im Tierheim waren glücklich, dass Tucker endlich das Zuhause bekam, das er verdient hatte.

„Er wird sehr vermisst werden“, schrieben sie und fügten hinzu, dass sie glaubten, dass „alles perfekt sein wird“.

„Es war eine tränenreiche und glückliche Zeit, ihn zu verabschieden. Herzlichen Glückwunsch, süßer Tucker und Familie.“

Wir sind so froh, dass Tucker nach mehr als 700 Tagen endlich adoptiert wurde! Was für ein toller Start ins neue Jahr für diesen süßen Hund!

Bitte teile diese tolle Nachricht! ❤️

Folge Der Tierbibel auch auf YouTube: