Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Leben ist Leben: Diese Feuerwehrleute geben alles, um diesen Hund zu retten – die Bilder gehen ans Herz

Ein riesiges Feuer fiel kürzlich in den frühen Morgenstunden über eine Häuserreihe im dänischen Aarhus her. Dabei wurden keine Menschen verletzt, doch die Feuerwehrleute mussten sechs Hunde bergen – von denen einer dem Tod näher schien als dem Leben.

Der verletzte Hund wurde zunächst für tot erklärt, aber die Feuerwehr weigerte sich aufzugeben. Sie leisteten Erste Hilfe und versorgten den Hund mit Sauerstoff. Sie hüllten ihn in wärmende Decken und verabreichten ihm Infusionen, wie Johnny Damgård, stellvertretender Hauptmann der Ostjütländischen Feuerwehr im Gespräch mit TV2 East Jutland berichtet.

Jedes Leben ist kostbar

Nach einer Weile wachte der Hund wieder auf, woraufhin sie ihn vorsichtshalber zur weiteren Untersuchung zu einem Tierarzt brachten.

Zwei Menschen in benachbarten Häusern mussten wegen der Gefahr, dass sich das Feuer ausbreiten könnte, evakuiert werden.

Kurz nach neun Uhr am Freitagmorgen brachte die Feuerwehr den Brand schließlich unter Kontrolle. Da hatte er bereits vier Häuser befallen, von denen er eines schwer beschädigte. Der Grund für das Feuer ist noch nicht bekannt.

Ein Video der Rettung gibt es hier:

Teilen Sie diesen Beitrag zu Ehren all der Feuerwehrleute, die Tag für Tag ihr Leben aufs Spiel setzen, um ihren Mitmenschen zu helfen.

Ein Beitrag von Newsner. Schenken Sie uns ein ‚Gefällt mir‘!