Quelle: Policia de Palma/Facebook (Screenshot)

Mallorca: Polizei rettet Hund mit Hitzschlag – er hatte in der Sonne auf einem Balkon gelegen

Wenn die Temperaturen ansteigen und die Sonne unaufhaltsam auf die Erde scheint, sind die meisten Menschen in der Lage, sich in irgendeiner Form davor zu schützen.

Doch neben Menschen, die auf die Hilfe anderer angewiesen sind, sind besonders Tiere hilfebedürftig und müssen nicht nur mit ausreichend Flüssigkeit versorgt werden, sondern auch mit Möglichkeiten, der Sonne nicht hilflos ausgeliefert zu sein.

Dennoch vernachlässigen manche Menschen diese Aufsichtspflicht und es kommt zu prekären Situationen. Eine musste ein Hund im spanischen Palma durchstehen, der nur dank der dortigen Feuerwehr weiter am Leben ist.

Tiere können genauso wie Menschen unter der derzeitigen Hitze leiden, wenn nicht sogar noch etwas mehr. Ein Grund dafür ist, dass beispielsweise Hunde nicht immer für sich selbst Entscheidungen treffen können und auf das Herrchen angewiesen sind.

Das musste jetzt auch eine arme Fellnase im spanischen Palma schmerzlich erfahren, wie der Focus berichtete.

Demnach entdeckte die dortige Feuerwehr auf einem Balkon einer Wohnung einen Hund auf dem Boden liegen.

Da es bei den derzeitig herrschenden Temperaturen auf jede Sekunde ankommt, wurden die Feuerwehrmänner sofort aktiv und retteten das arme Tier.

Als sie näher an den Hund herankamen, konnten sie eine laute Hechelatmung vernehmen und es schien, als wäre dem Tier die Hitze und die Sonnenbestrahlung nicht bekommen.

Die Feuerwehr brachte den Hund augenblicklich in eine Tierklinik, dieser zeigte nämlich eindeutige Symptome eines Hitzschlages, was der gefährlichste medizinische Hitzeschaden und ein medizinischer Notfall ist.

Über die Besitzer des Hundes ist in diesem Fall bislang nichts bekannt, ebenso wenig darüber, wo sie sich zu dem Zeitpunkt der Rettung befanden.

Unten im Video kannst du dir die Rettungsaktion der Feuerwehrmänner noch einmal anschauen:

In diesem Zusammenhang möchte die Feuerwehr noch einmal alle Hundebesitzer darauf hinweisen, dass sich ihre geliebten Tiere bei solchen Temperaturen unbedingt im Schatten oder an kühlen Orten aufhalten sollen.

Insbesondere Hunde sind äußerst hitzeempfindlich. Sie besitzen nur wenige Schweißdrüsen, die am Nasenspiegel und an den Pfoten liegen und der Hund kann durch das Hecheln seine Körpertemperatur kontrollieren.

Dabei verliert er aber viel Wasser und Energie und hat dadurch einen höheren Bedarf an Flüssigkeit.

Lebensbedrohlich wird es für einen Hund bei einer Körpertemperatur von 41 Grad.

Gott sei Dank war die Feuerwehr so aufmerksam und konnte den am Boden liegenden Hund versorgen und vermutlich vor dem Tod retten.

Passt bei diesen Temperaturen bitte besonders auf eure Haustiere auf und sorgt dafür, dass sie Zugang zu genug Flüssigkeit und Abkühlung haben.

Teile diesen Artikel, um noch einmal darauf hinzuweisen, dass bei dieser Hitze die Aufmerksamkeit umso größer sein muss. Für Mitmenschen als auch Tiere.