Straßenhund muss gerettet werden, steckte mit Kopf in Plastikbox fest

Straßenhund muss gerettet werden, steckte mit Kopf in Plastikbox fest – wird vom Retter selbst adoptiert

Für heimatlose und auf der Straße lebende Tiere kann das sehr schwer sein. Sie müssen für sich selbst kämpfen und dafür sorgen, dass sie etwas zu essen finden. Manchmal sind sie aber auch auf menschliche Hilfe angewiesen.

In solch einer Situation befand sich der folgende Streuner, als er mit dem Kopf in einer Plastikbox feststeckte. Eine Gruppe von Tierschützerinnen und Tierschützern schritten zum Glück rechtzeitig ein, um zu helfen.

Und es wurde noch besser für den Hund: einer der Retter entschied sich schlussendlich sogar dafür, die kleine Fellnase zu adoptieren.

Vergangenen Monat entdeckten Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt Radium Springs, Georgia, USA einen heimatlosen Hund, der mit einer Plastikbox auf dem Kopf durch die Gegend lief, wie Las Cruces Sun News berichteten.

Die Menschen wollten ihm auch helfen, aber es war schwierig, sich ihm überhaupt nähern zu können. Es dauerte länger als einen Tag, bis man die Fellnase dank Polizeihunden ausfindig machen konnte.

Dann war es aber endlich soweit und man fand den Hund und die Rettungsaktion konnte beginnen.

Facebook/Mary Beth Worley

Und die gesamte Aktion wurde keine Sekunde zu früh durchgeführt.

„Er hatte nur ganz oben in dem Behältnis ein kleines Loch und er schnappte bereits nach Luft“, sagte Carla Baker, Direktorin der Tierschutzorganisation Cherished K-9. „Er war erschöpft, dehydriert und sehr hungrig.“

Zum Glück war die Rettung ein Erfolg und schon bald war der Hund von der Box befreit. Man gab ihm dem Namen „Bretzel“, weil die Verpackung auf seinem Kopf von einer Bretzel stammte.

Facebook/Mary Beth Worley

Man brachte Bretzel zum Tierarzt, wo man ihn impfte und ihm einen Microchip gab. Man vermutet, dass er anderthalb Jahre alt ist, aber über die restliche Vergangenheit ist nichts bekannt.

Er kam zur weiteren Beobachtung zu Cherished K-9. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hatten zuletzt in derselben Gegend eine Hündin und ihre Welpen gerettet und es könnte sogar sein, dass Bretzel der Vater von ihnen ist.

Nachdem er wieder vollends auf die Beine kam, wurde er zur Adoption freigegeben. Aufgrund seines Schicksals und der öffentlichen Berichterstattung dachte man, dass viele Bewerbungen reinkommen würden… aber zur Überraschung aller war das nicht der Fall.

„Wir waren schockiert“, sagte Baker. „Weil jeder sagte „Oh ja, wir möchten ihn adoptieren“.“

Doch dann bekamen sie endlich eine Bewerbung – von einem der Menschen, die Bretzels Leben gerettet hatten.

Kirk Kirkpatrick, ein langjähriger ehrenamtlich im Mestilla Valley Search arbeitender Mann, musste vor kurzem seinen eigenen Hund aufgrund einer Krankheit einschläfern lassen. Auch wenn er es nicht geplant hatte, einen neuen zu adoptieren, nahm er Bretzel auf, um zu sehen, wie er sich in seinem Haus machen würde.

Zum Glück kam Bretzel gut mit seinen anderen fünf Haustieren aus und Kirkpatrick wollte es offiziell machen und dem Streuner ein liebevolles Zuhause schenken.

Pretzel/Rio with his new dad… who was one of the people who spent hours helping search for him.

Posted by Cherished K-9 All Breed Rescue on Thursday, May 13, 2021

Jeder in dem Tierheim war froh, dass Bretzel ein so schönes und vertrauensvolles Zuhause bekommen würde.

„Er kann von Glück reden, dass er diese Familie jetzt hat“, sagte Baker. „Auch wenn er der einzige Bewerber war, kann ich ihnen sagen, dass er Glück hat. Es ist eine großartige Familie.“

Dort gab man Bretzel zuerst den Namen „Rio“, nach dem Namen des Orts, wo er gefunden wurde. Kirk sagte, dass er „sich gut anpasst“ an seine neue Umgebung.

It's official, Pretzel/Rio has a new family!

Posted by Cherished K-9 All Breed Rescue on Thursday, May 13, 2021

Es ist immer schön zu sehen, wenn ein heimatloses Tier von jemandem adoptiert und dadurch das Leben gerettet wird. Dieses glückliche Ende hat Rio auch eindeutig verdient.

Teile diesen Artikel, um dich bei allen Tierschützerinnen und Tierschützern für ihre großartige Arbeit zu bedanken.