Zurückgelassener Hund wartet wochenlang auf der Veranda auf seine Familie, die ohne ihn umgezogen ist

Es ist einfach unbegreiflich, wie manche Menschen herzlos ihre Hunde einfach aussetzen und sie dadurch ihrem Schicksal überlassen. Aufgrund ihrer Loyalität sind sie in erster Linie verwirrt und traurig, weil sie nicht verstehen, wo ihre Familien sind, die sich normalerweise um sie kümmern.

Ein kürzlich publik gewordener Fall ist dabei besonders herzergreifend: eine Familie zog aus unerfindlichen Gründen weg und ließ ihren Hund zurück, der in großer Trauer auf ihre Rückkehr wartete.

Der arme Hund wurde dabei beobachtet, wie er in der Nachbarschaft von Harrisburg, Pennsylvania, USA, umherstreifte, aber immer wieder zurück zu der ihm bekannten Veranda ging. Dort wartete der loyale Hund auf seine Familie, er ahnte aber nicht, dass sie niemals wieder zurückkehren würde.

Nachbarn wurden auf das unverschuldete Schicksal des Hundes aufmerksam und kontaktierten das Speranza Tierheim. Die Gründerin der Einrichtung, Janine Guido, kam daraufhin dazu, um den Hund aufzunehmen, der gerade dabei war, etwas Essbares aus dem Müll zu graben.

Als die Frau sich ihm näherte und ihn füttern wollte, ging er sofort auf Abstand… und scharrte mit seinen Krallen an der Wohnungstür, in der Hoffnung, dass ihn jemand reinlassen würde.

Bei diesem Anblick brach Janines Herz entzwei, doch sie schaffte es, sein Vertrauen zurückzugewinnen. Sie kam mit mehr Essen zurück und konnte mit ihrer beruhigenden Stimme den Hund anlocken, sagte ihm, dass alles wieder okay werden würde.

„Es klingt etwas dumm, aber ich schwöre, dass er wusste, was ich sagen würde“, erzählte Janine The Dodo. „Er kam sogar zu mir, setzte sich hin und ließ sich die Leine anbinden.“

Ihr kamen die Tränen, als sie den Hund ins Tierheim fuhr. Auf der Fahrt war er komplett ruhig, als würde er wissen, dass er jetzt in guten Händen sein würde.

„Es tut mir so leid, dass man dich alleingelassen hat“, schrieb Janine im Namen des Tierheims auf Facebook. „Ich hoffe aber, dass du verstehst, dass wir hier sind, um dir zu helfen. Und dass du nie wieder allein sein wirst.“

Schnell gewöhnte sich der Hund an sein neues Leben in dem Tierheim. Dort gab man ihm den Namen Cupid (dt. Amor), was auch gut zu ihm passte, weil er nur wenige Tage vor Valentinstag gefunden wurde.

„Er war der süßeste Gentleman, seitdem er bei uns im Tierheim ist“, sagte Janine gegenüber The Dodo. „Man sieht, dass er weiterhin verwirrt ist. Doch er freut sich mit wedelndem Schwanz, alle hier kennenzulernen.“

Happy tongue out Tuesday from Cupid🥰🥰🥰

Gepostet von Speranza Animal Rescue am Dienstag, 11. Februar 2020

Natürlich hofft das Tierheim, ein geeignetes Zuhause für Cupid zu finden, bis dahin kümmern sie sich aber liebevoll um ihn und seine Gesundheit. Cupid wiegt über 20 Kilogramm, bei seiner Rettung fiel ihm schon das Fell aus und er hatte Narben am Körper.

Bevor er zur Adoption freigegeben werden kann, muss er also definitiv noch einen Tierarzt besuchen und außerdem kastriert werden.

Glücklicherweise sieht es aber so aus, als würde der arme Hund keine großen Probleme damit haben, ein neues Zuhause zu finden, wenn er wieder fit ist. Für ihn gingen bereits über 50 Adoptionsanträge ein.

„Ich glaube nicht, dass es schwierig sein wird, für diesen süßen Hund was Passendes zu finden“, sagte Janine.

Die herzergreifende Geschichte von Cupid zeigt wieder einmal, wie unendlich die Liebe von Hunden geht… selbst Besitzern gegenüber, die diese Loyalität nicht erwidern.

Wir hoffen, dass er ein Zuhause finden wird, das ihn ewig liebt.