Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Geheimer Hausfrauentrick trocknet Wäsche ganz ohne Trockner – und ist noch dazu gut für die Umwelt

Für viele gehört der Wäschetrockner so fest zum Hausbestand wie die Waschmaschine selbst.

Die Wäscheleine ist heutzutage nicht mehr so angesagt, wie sie früher einmal war – doch Menschen suchen nach einer Variante, die die Wäsche auch ohne Trockner im Sommer, sowie im Winter, trocknet.

Hier ist der Hausfrauentrick, der uns eines Besseren zum Thema Wäsche belehrte:

Dieser alte Trick wirkt Wunder, wenn man keinen Waschsalon im Haus hat oder einen Trockner in greifbarer Nähe. Oder wenn man einfach nur auf die Umwelt achten möchte.

An diesen Tipp erinnerten wir uns, den uns schon unsere Großmutter gab und mit dem sie ihre Wäsche trocken bekam.

Was man macht, ist, dass man die feuchte Wäsche in einen Beutel gibt und danach in die Tiefkühltruhe.

Image Source: Wikipedia Commons

Diese Methode nennt sich „Freeze Drying“ und wenn man die Wäsche aus der Tiefkühltruhe nimmt, sieht man sofort, dass sie trocken ist.

Wenn der Winter kommt, hängt man sie ganz einfach draußen auf und lässt sie „trocken frieren“.

Image Source: Flickr 

Dieser Hausfrauentrick ist sehr gut für die Umwelt. Es funktioniert deswegen so gut, da kalte Luft sehr trocken und weniger Feuchtigkeit besitzt.

Wenn man also die Wäsche trocken friert, verschwindet das Wasser aus der Wäsche und verwandelt sich direkt von Eis zu Gas, ohne in den flüssigen Zustand zu gelangen.

Und nachdem die Wäsche trocken ist, kann sie gleich darauf gebügelt werden und ist somit frisch zu tragen.

Ein toller Trick und wunderbar für die Umwelt!

Wenn Sie diesen Trick bereits kannten, teilen Sie ihn gerne mit Ihren Facebook-Freunden, um auch sie darauf aufmerksam zu machen.

 

Lesen Sie mehr über ...