11-Jähriger wird vor der gesamten Klasse von Lehrerin gemobbt – weil er zwei Väter hat, die ihn großziehen

Ein 11-jähriger Junge musste sich stillschweigend vor der gesamten Schulklasse von seiner Lehrerin mobben lassen und das aus einem widerlichen Grund. Sie beschimpfte ihn auf homophobe Art und Weise, weil er bald von zwei Männern adoptiert werden würde.

Daniel war mitten im Prozess, vom verheirateten Paar Louis und Josh van Amstel adoptiert zu werden, als seine Lehrerin die Klasse fragte, worüber sie dankbar sei.

Der Junge hatte bereits in fünf Pflegefamilien gelebt und einmal scheiterte eine Adoption, weswegen er zunächst keine Antwort darauf gab, als seine Lehrerin ihn auf seine familiäre Situation ansprach. Daniel hatte nämlich Angst, dass er seine Adoption gefährden würde.

Der Vertretungslehrerin an seiner Schule in Salt Lake City, USA sagte er dann aber, dass er „dankbar für meinen Vater und Papa, meine Familie, meine Hunde und jeden, mit dem ich zusammenlebe“ ist.

Louis Van Amstel/Facebook

Seine Lehrerin fragte dann: „Warum solltest du dankbar SEIN, wenn du von ihnen adoptiert wirst?“ und fügte hinzu: „Wirst du dann auch schwul?“ Sie erzählte ihm, dass „zwei Männer falsch“ seien und „Homosexualität“ auch.

Glücklicherweise sprangen drei 11-jährige Mädchen dem Jungen zur Seite und forderten die Lehrerin auf, ihre Hasstirade sein zu lassen.

Sechs Monate nach diesem Vorfall wurde Daniel offiziell von seinen Vätern adoptiert und wurde von CBS News gefragt, wie er sich fühlte, als die Lehrerin diese ekelhaften Vorurteile über ihm ausschüttete.

„Ehrlich gesagt wurde ich rot. Ich mochte nicht, was sie sagte“, sagte Daniel.

„Ich war sehr sauer“, fuhr er fort. „Weil es ist nicht – es ist nicht richtig – nett, andere Familien zu beleidigen, selbst wenn man sie nicht mag. Wenn man nichts Nettes zu sagen hat, dann sagt man einfach gar nichts.“

Mit Tränen in den Augen sagte sein Vater Louis van Amstel, der als professioneller Tänzer bei „Dancing with the Stars“ auftritt, sprach er über die Angst seines Sohnes und die potenziellen Konsequenzen, die er fürchtete, hätte er der Lehrerin geantwortet, auch wenn er dazu jedes Recht gehabt hätte.

„Er wurde also rot, weil „Ich wollte nicht, dass die Lehrerin in Schwierigkeiten kam, denn wenn ich Schwierigkeiten bekommen würde, würden meine Eltern mich nicht adoptieren“. Deswegen blieb er still. Die Mädchen standen ihm bei“, sagte Louis.

Louis teilte die schockierende Begegnung von Daniel mit seiner Lehrerin auf Twitter und er sagte, dass er „sehr stolz“ auf die Schule seines Sohnes sei, weil sie die Lehrerin rausschmissen und versprachen, dass sie nie wieder dort tätig sein werde.

„Drei Mädchen baten sie (die Lehrerin) mehrmals aufzuhören“, sagte Louis.

„Als sie das nicht tat, gingen sie zum Rektor, um sich zu beschweren. Ich bin stolz auf die drei Mädchen und Daniels Schule, dass sie für unsere Familie und gegen die Mobberin einstanden“, sagte er laut Pink News.

Mehr als 27.000 User sahen das Video und spendeten der Familie Trost und Unterstützung.

„Stolz auf die drei jungen Mädchen, stolz auf deinen Sohn, auf die Schule, dass sie reagierte und zuletzt auf euch beide, weil ihr bestimmt großartige Väter sein werdet!“, schrieb ein User bei Twitter.

Louis und Josh überlegen seit der Adoption von Daniel, ob sie noch einen weiteren Sohn adoptieren sollen.

„Es kommt nicht darauf an, was für eine Familie man hat. Es kommt nur darauf an, ob du sie liebst oder nicht. Und ja, ich liebe meine“, sagte Daniel.

Daniel kann froh sein, dass er in solch eine tolle Familie gekommen ist. Dort wird er mit Sicherheit die Liebe und Zuneigung bekommen, die er all die Jahre vermisst hat.

Teile diesen Artikel, um deine Unterstützung für die Familie zu zeigen.