Eltern, die ihr Kind verloren haben, machen eine „vier-Tage-Übernachtung“ mit dem Körper vor Beerdigung

Bevor sie ihren Sohn endgültig zur Ruh legten, hatten die trauernden Eltern Adam McKeown und Sian vier Tage Zeit, um sich von ihm und seinem Körper zu verabschieden. Diese Tage wollten sie so „besonders“ wie nur möglich verbringen, auch wenn es eine äußerst schwierige Zeit ist.

Der zwei Jahre alt gewordene Sohn Rubén McKeown war gerade einmal sechs Monate alt, als bei ihm eine Muskelerkrankung diagnostiziert wurde, die seine Muskeln schwächte und Funktionen wie das Schlucken extrem erschwerte. Auch wenn die Lebenserwartung für Kinder mit dieser Erkrankung nicht älter als zweieinhalb Jahre alt werden, hatten Adam und Sian die Hoffnung, dass Rubén ein Leben wie jedes andere Kind haben würde und ohne Hilfe würde essen können. Doch sein Zustand verschlechterte sich, als er sich mit einem Virus ansteckte.

Quelle: JustGiving

Als er dann auf der Intensivstation des Kinderkrankenhauses in Liverpool, England lag, ging es mit seiner Gesundheit rapide abwärts und am 13. Februar schloss er für immer die Augen.

„Ruben zu verlieren, brach mir das Herz und es fühlte sich an, als hätte man mich bestohlen, weil er mein einziges Kind war“, sagte die Mutter gegenüber des Liverpool Echo.

Nach dem Tod des Kindes wollten Sian und ihr Partner eine „vier-Tage-Übernachtung“ mit dem Körper des Jungen unternehmen, ehe er beerdigt werden würde.

Quelle: JustGiving

„…Ihn nach den Tagen zu Hause zu haben, war wundervoll. Auch wenn unsere Herzen schwer waren, noch Zeit mit ihm verbringen zu können, war etwas ganz Besonderes“, fügte die trauernde Mutter hinzu.

Während dieser „vier-Tage-Übernachtung“ waren die Eltern in der Lage, ihn „zu halten, zu küssen und wir zeigten ihm die Pferde, die ihn zur Kirche fahren würden“ für seine Beerdigung.

Diese vier Tage waren mithilfe von Kühldecken möglich, die die Temperatur des toten Jungen niedrig hielten. Rubéns Körper wurde so vor äußeren Einflüssen geschützt und die Familie hatte die Möglichkeit, sich bei dem Jungen zu verabschieden.

💛💫

Posted by Sian LJ on Saturday, February 13, 2021

„Diese vier Tage zu Hause in seinen Kältedecken ermöglichten uns, dass wir um ihn trauern können, ihn halten, ihn küssen, sein süßes kleines Gesicht anschauen und wir ihn als Familie mit Liebe überschütten konnten, während sein Körper keine Schäden davontrug“, teilte Sian mit. „Den Frieden, den ich als Mutter und sein großartiger Vater davon erfuhr, kann nicht in Worte gefasst werden und wir möchten uns nicht vorstellen, wie es anderen Familien erging, die sich nicht auf diese Art und Weise von ihrem Liebsten verabschieden konnten.“

Die Familie gründete auch eine Spendenseite auf JustGiving, in der Hoffnung, dass dadurch genug Geld für weitere Kühldecken gesammelt werden kann und diese an Familien weitergegeben werden, die das Gleiche durchmachen mussten.

Quelle: JustGiving

„Wir möchten versuchen, dass andere Familie, die ebenfalls ihr geliebtes Kind verloren haben, in Zukunft diese Möglichkeit haben sollen“, sagte Sian.

Sie werden Rubén als „mutigen kleinen Krieger“ in Erinnerung behalten und hoffen, dass sie anderen trauernden Familien damit helfen können.

„Wir hoffen, dass wir etwas Gutes aus dem Tod von Rubén ziehen können“, sagte die trauernde Mutter. „Er war so ein starker Junge und das soll noch nicht sein Ende sein.“

Quelle: JustGiving     

Ein anscheinend versöhnlicher Abschied für die gesamte Familie.

Ruhe in Frieden, kleiner Rubén.