Quelle: St. Ambrose Parish/Facebook

Priester weiht Kirchgänger mit Weihwasser aus Wasserpistole: Fotos gehen um die Welt

USA: Nachdem in den Vereinigten Staaten nach und nach die Bundesstaaten sich dafür entscheiden, erste Lockerungsmaßnahmen nach dem Lockdown durchzusetzen, müssen in vielen Institutionen Vorsichtsmaßnahmen ergriffen werden.

In Restaurants müssen die Gäste den Mindestabstand einhalten, Friseursalons müssen höchste Hygienestandards einhalten und Kirchen müssen sich neue Methoden ausdenken, wie sie Kirchgänger weihen können.

Ein Priester aus Michigan kam auf eine einzigartige Idee, um seine Kirchgemeinde zu Ostern mit Weihwasser zu weihen. Weil er diese Weihung nicht auslassen wollte wegen des Coronavirus, entschied er sich eine Wasserpistole zu nutzen.

Fotos aus der St. Ambrose Kirche gehen mittlerweile um die Welt.

„Wir müssen uns an die Abstandsregeln halten, trotzdem führt St. Ambrose die Tradition der Osterweihung fort, im Drive-Through Style.“

Nach und nach fahren die Kirchgänger in ihren Autos vor und werden mit einer Wasserpistole bespritzt, die mit heiligem Wasser gefüllt ist.

Viele fotografieren und filmen den Priester bei der Weihung.

Auf mehreren Internetplattformen dienen die Fotos bereits als Meme und werden in anderem Kontext eingebaut.

Vater Tim Pelc ist der Mann, mit der „heiligen“ Wasserpistole. Gegenüber BuzzFeed sagte er:

„Es war eine gute News und die Menschen waren in der Stimmung für sowas.“

Eigentlich wollte er damit vor allem die Kinder bespaßen, doch er erkannte, wie viele Menschen einen „neckischen Verstand“ haben

„Es wurde in der Ukraine schnell bekannt, die Deutschen finden es lustig – das führte dazu, dass viele Menschen darüber sprachen.

Es ist sogar bis in den Vatikan gekommen, was mich ein wenig verunsichert hat, aber ich habe bisher nichts gehört.“

Eine wirklich kreative Lösung für die aktuellen Umstände.Wir findet ihr die Idee? Ist dies auch auf andere Bräuche von Religion anzuwenden?