Frau springt aus 8. Stock, sie flüchtete vor dem Missbrauch ihres gewalttätigen Freundes – auf dem Weg der Besserung

Es war der Morgen des 17. Juli, als Georgia Brodrick ihren Vater anrief und ihre Stimme voller Panik und Angst war. Sie bat ihn, sie sofort abzuholen. Genauer gesagt musste sie aus den Händen ihres gewalttätigen Freundes gerettet werden.

Zunächst hatte die 22-jährige Tänzerin eine hitzige Diskussion mit ihrem damaligen Freund, weil sie herausgefunden hatte, dass er ihr fremdgegangen war.

Doch dann wurde ihr Freund handgreiflich, als sie auf Hilfe wartete und Georgia wollte unter allen Umständen von diesem Menschen loskommen. Obwohl ihr Vater bereits auf dem Weg war, konnte sie keine Sekunde länger warten.

Sie hatte panische Angst um ihr Leben, weswegen sie laut The Sun vom Balkon der Wohnung, die sich im achten Stock in Melbourne, Australien, befand, sprang.

Sie fiel auf einen Zaun und dann einen nahegelegenen Graben. Dabei erlitt Georgie schwerwiegende Verletzungen wie ein gebrochenes Genick, gebrochenen Beinen und einem gebrochenen Rücken. Sie wurde ins Alfred Krankenhaus gebraucht, wo die Ärzte ihr eine zehnprozentige Überlebenschance gaben.

Sofort wurde sie in ein künstliches Koma versetzt, damit sie operiert werden konnte.

„Mein Papa schaffte es nicht, bevor ich sprang“, sagte Georgia gegenüber der Daily Mail Australia. „…ich wurde ins Alfred Krankenhaus gebracht, wo sie mich in ein künstliches Koma versetzten und eine Notoperation einleiteten. Dabei musste mein linker Arm zum Teil amputiert werden.“

Obwohl sie sieben Tage lang in dem Koma war, sie im Rollstuhl sitzt und man nicht sagen kann, ob sie jemals wieder gehen können wird, ist Georgia froh, dass sie nicht mehr von ihrem Freund kontrolliert wird.

Als sie auf die Kontrolle und die Manipulationen ihres Freundes angesprochen wurde, sagte sie: „Wenn ich versuchte, ihn zu verlassen, saß er vor der Tür und ließ mich nicht raus aus der Wohnung. Meine Familie versuchte, mich zu warnen, weil sie seine Manipulationen durchschauten. Daraus drehte er ihnen einen Strick und machte sie schlecht und machte sie für meine Unsicherheit verantwortlich. Er gab mir das Gefühl, dass er der einzige Mensch sei, der mich wirklich liebte… Ich bin jetzt bei meiner Familie sicher und bekomme die Hilfe, die ich brauche.“

Wie auch immer die Chancen für sie stehen, Georgia blickt positiv in die Zukunft und hofft, dass sie bis Weihnachten wieder auf eigenen Füßen stehen und gehen kann. Trotzdem gibt es aber keine Sicherheit dafür, dass sie jemals ihren linken Arm benutzen können wird wie vorher. Dazu sagte sie: „Im Moment kann ich meine Finger nur ein kleines bisschen bewegen.“

Quelle: GoFundMe

Um Georgia auf ihrem langen Weg der Besserung unterstützen zu können, wurde eine GoFundMe-Spendenseite gegründet, damit sie so ihre Therapie und weiteren Ausgaben finanziell decken kann. „Unsere geliebte Georgia hatte versucht, sich das Leben zu nehmen, indem sie von einem Balkon im achten Stock sprang. Sie befindet sich einem kritischen zustand und wurde in ein künstliches Koma versetzt“, steht auf der Seite geschrieben.

„Sie ist jetzt wieder draußen und braucht unsere Unterstützung dringender denn je, sie kämpft so hart und befindet sich auf dem Weg der Besserung. Sie hat einige Operationen hinter sich, doch ihr Weg wird noch weit sein.“

Für andere, die ebenfalls in ihrer Beziehung unter Kontrolle und Missbrauch wie sie leiden, hat Georgie einen Rat: „Sprecht bitte mit eurer Familie oder einem engen Freund, dem du vertraust, frag sie nach Hilfe und macht gemeinsam einen Plan, wie ihr aus der gefährlichen Situation kommen könnt.“

Nicht auszumalen, was der armen jungen Frau durch den Kopf gegangen sein muss, ehe sie diesen Entschluss fasste, vom Balkon zu springen.

Hoffentlich kann dieser Fall weitere Menschen, die sich in einer gewalttätigen Beziehung finden, etwas Mut spenden, an der Situation etwas zu ändern.

Teile diesen Artikel, um Georgia weiterhin alles Gute für die Zukunft zu wünschen.