Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Hund spürt aus Kilometern Entfernung, dass etwas mit der kleinen Sadie nicht stimmt – und reagiert sofort

Sadies Eltern erwarteten ein gesundes Baby, als das lange erwartete Mädchen im Januar 2012 auf die Welt kam. Doch bereits Minuten nach der Geburt mussten die besorgten Eltern mit ansehen, wie die Neugeborene in ein anderes Krankenhaus gebracht wurde. Dort unterzogen die Ärzte sie einer lebensrettenden Operation ihrer Speiseröhre.

Etwas später fanden sie heraus, dass das Sadie Down-Syndrom hat.

Facebook/Sadie’s Hero

Nach zwei Monaten intensiver Betreuung durften sie ihre Tochter endlich mit nach Hause nehmen. Doch ihr Glück währte nur kurz.

Wenige Monate später musste sich Sadie einer Herzoperation unterziehen. Dabei fanden die Ärzte heraus, dass sie Typ 1 Diabetes hat, schreibt Michelle auf der Spendenseite GoFundMe.

Es war eine zusätzliche Herausforderung, Sadies Blutzuckerspiegel ständig in der Balance zu halten. Ist der zu hoch oder zu niedrig, könnte es für das Mädchen gefährlich werden.

Facebook/Sadie’s Hero

Unterstützung schafften sich Sadies Eltern in Form von Hero an. Wie viele ihrer Artgenossen verfügt die Labrador-Hündin über einen exzellenten Geruchssinn. Mit dem und ihrem Gespür für gefährliche Situationen hilft sie nun Sadie und ihrer Familie, ihren Blutzuckerspiegel im Auge zu behalten und sie zu beschützen.

Als sie eines Tages in der Deerfield Grundschule in Cedar Hills war, wurde Hero zu Hause nervös.

Die sonst so gelassene Hündin fing an, wie verrückt zu bellen, und Michelle packten die Sorgen.

Facebook/Sadie’s Hero

Sie kontaktierte Sadies Lehrerin und bat sie darum, den Blutzuckerspiegel ihrer Tochter zu messen, wie KUTV berichtet.

Entwarnung?

 

Der stellte sich als normal heraus, doch Heros Bellen dauerte an. Als Sadies Lerhrerin ihren Blutzucker 30 Minuten später erneut maß, war er von 122 auf 82 gesunken.

Sinkt Sadies Blutzuckerspiegel zu sehr, könnte sie in einem Koma landen – im Ernstfall wird es sogar lebensbedrohlich.

Hero muss die Gefahr sogar aus Kilometern Entfernung gespürt haben, und das lange vor dem Ernstfall.

Facebook/Sadie’s Hero

Heros Trainerin KC Owens erklärt, dass Labradoren Hunderttausende Rezeptoren in ihren Nasen haben, die sie für diesen wichtigen Job besonders geeignet machen.

Wie die Heldin die Gefahr aus so großer Entfernung spüren konnte, ist allerdings ein Rätsel.

Wie können Hunde wissen, wann ihre Besitzer nach Hause kommen?“ fragt KC. „Da gibt es noch einen weiteren Faktor, den nenne ich ‚Das weiß nur Gott.‚“

Facebook/Sadie’s Hero

Teilen Sie diese Geschichte auf Facebook mit Ihren Freunden, wenn Sie Hunde lieben!

Ein Beitrag von Newsner. Schenken Sie uns ein ‚Gefällt mir‘!

 

Lesen Sie mehr über ...