Quelle: Solarpix

Nach Sieg in renommierten Rennen: Pferd wird gezwungen, eine Flasche Champagner

Im Rennsport ist es oftmals üblich, dass die Gewinner ihren Sieg mit einer Flasche Champagner feiern und diese oft überschwänglich über sich und Teamkammeraden schütten, anstatt zu trinken.

Doch eine Siegesfeier wurde nun nicht nur mit einem Ansturm der Wut bedacht, sondern hat nun Vorwürfe von Tierquälerei nach sich gezogen.

Ein Video tauchte auf, dass ein Rennpferd zeigt, dem nach dem Sieg in einem renommierten Rennen gezwungen wird, eine Flasche Champagner zu trinken.

Quelle: Solarpix

Der Vorfall soll sich Medienberichten zufolge nach dem Monacor Grand Prix auf Mallorca zugetragen haben, dass am vergangenen Montag stattfand.

Das Pferd, das das Rennen gewonnen hatte, Helen Llinatrix, wurde dabei Opfer eines unwürdigen Spektakels, bei dem es gezwungen wurde, Alkohol zu trinken.

Ein Mann wird gefilmt, wie er siegestrunken eine Flasche Champagner öffnet und dabei in die Schnauze des Pferdes kippt. Das Pferd versucht sogar, den Kopf wegzuziehen, doch der Mann zwingt es, zu trinken.

Quelle: Solarpix

Im Hintergrund des Videos hört man noch eine Zuschauermenge grölen, von denen allerdings niemand eingreift, um die tierquälende Aktion zu stoppen.

Viel mehr feuert man den Täter noch an, dem Pferd mehr Champagner in den Rachen zu schütten.

Das Video verbreitete sich schnell in den sozialen Netzwerken und löste einen Shitstorm aus. Sogar die Balearische Tierschutzorganisation meldete sich zu Wort und sprach von einem „Idioten“, dessen Tat sie bei den Behörden melden werden.

In einem Statement erklärte man zu dem Vorfall:

„Von den Beweisen ist klar zu erkennen, dass Helen Llinatrix gezwungen wurde, eine Flasche Champagner zu trinken, während der Rest der Anwesenden lacht.

Wir sehen das als klares Beispiel von Tiermisshandlung und es zeigt, dass diese Menschen keine Tiere respektieren.“

Im folgenden Ausschnitt sieht man die Tat:

Alkohol ist für Pferde durchaus gefährlich. Die Art und Weise, mit der mit dem Pferd umgegangen wird, ist äußerst fragwürdig.

Tiere verdienen Respekt und sind kein Spielzeug.