Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Sie entdecken einen Wolf im Wasser – bei näherem Hinsehen wird ihnen klar, dass er in Lebensgefahr schwebt

Wie viel Aufwand sind ein paar Monate eines Tierlebens wert? Es ist eine Frage, die beim Menschen kaum jemand stellen würde. Leben ist Leben, und wo es gerettet werden kann, sollte man das tun.

Das dachte sich auch ein Paar in Italien, als es im Wasser einen Wolf entdeckte. das festgefrorene Tier musste bereits lange gelitten haben.

Sie spazierten gerade einen Fluss in der Nähe von Bologna entlang, als er ihnen ins Auge fiel. Im kalten Wasser lag ein Wolf, den eine tückische Eisschicht im Nass festhielt. Das Wasser musste um das Tier herum gefroren sein, bis es sich nicht mehr bewegen konnte.

Der Wolf war dem Tod näher als dem Leben. Sein blutverschmiertes Fell konnte ihn vor der Kälte nicht beschützen. Das Paar rief sofort Hilfe herbei, und Mitarbeiter einer gemeinnützigen Organisation waren schnell zur Stelle.

Die Freiwilligen konnten den Wolf, dem sie den Namen Navarre gaben, aus seinem eisigen Gefängnis befreien. Als sie ihn in die Arme nahmen, hatte er aufgehört zu atmen. Sein vereistes Fell war von Bleikugeln durchlöchert. Die Lage war ernst – doch so einfach gaben die Retter nicht auf.

Zittern bei der Wiederbelebung

Zunächst mussten sie Navarre wieder zum Atmen bringen. Nach ein paar Sekunden des Bangens hatte die Herz-Lungen-Massage Erfolg: Navarre schnappte wieder nach Luft. Als sich sein Zustand verbessert hatte, brachten sie ihn in eine Tierklinik.

Das Personal in der Klinik nahm sich seiner an und hüllte Navarre in warme Decken. Mit einer Infusion führten sie wichtige Nährstoffe in seinen Körper. Ob er überleben würde, wussten sie aber nicht.

Navarre war dehydriert und hatte 35 Bleikugeln in seinem von Flechte befallenen Körper. Es war keine einfache Aufgabe, doch sein Lebenswille hatte ihn bereits aus dem Eis gerettet – der Wolf war noch nicht bereit, diese Welt zu verlassen.

Nach ein paar Monaten der Pflege durfte Navarre endlich wieder ins Freie: In einem eingezäunten Gehege an der frischen Luft konnte er frei herumlaufen.

Hier können Sie seine abenteuerliche Rettung sehen:

Leider starb Navarre ein paar Monate nach diesen Aufnahmen. Wir sind dennoch dankbar, dass er wegen der Hilfsbereitschaft seiner Retter in Frieden und bei Freunden sterben konnte.

Teilen Sie diesen Beitrag, wenn Sie Wölfe für die majestätischsten Tiere halten.

Ein Beitrag von Newsner. Schenken Sie uns ein ‚Gefällt mir‘!

 

Lesen Sie mehr über ...