Krankenschwester stirbt alleine zu Hause an Covid-19: „Sie hat sich immer um andere gesorgt“ sagt ihre Familie

Manche Krankenschwestern und Ärzte, die an vorderster Front gegen das Coronavirus kämpfen, stellen ihr Leben aufs Spiel, um anderen zu helfen.

Eine dieser Helden ist die seit 20 Jahren als Intensivstations-Schwester arbeitende Lisa Ewald aus Detroit.

Leider wurde sie als erster Todesfall in der Pflege in Michigan, USA, bekannt, der an Covid-19 starb.

Lisa Ewald / Facebook

Laut Fox starb Lisa Ewald alleine zu Hause. Ein Freund fand die Leiche am vergangenen Mittwoch und die Todesursache ist die Lungenkrankheit Covid-19.

Sie wäre am kommenden Samstag 54 Jahre alt geworden. Ihre engsten Verwandten und Freunde trauern nun um eine Schwester, eine geliebte Freundin und eine hart arbeitende Krankenschwester.

„Man denkt immer, dass es einen irgendwo schon nicht treffen wird. Umso realer macht es das nun für mich persönlich“, sagte ihre Nichte Carly Ewald gegenüber Fox 2 Detroit.

Lisa hatte keine eigenen Kinder, doch sie hatte ein enges Verhältnis zu ihren Nichten und Neffen.

„Sie hat sich immer um andere Menschen gekümmert, mehr als um sich selbst“, sagte Carly. „Und das ist etwas, das mich noch trauriger macht.“

Lisa Ewald / Facebook

Neben ihrer Familie spielte die Intensivstation am Henry Ford Krankenhaus für Lisa eine große Rolle in ihrem Leben.

Als das Coronavirus sich auch in Michigan rasant ausbreitete, war Lisa an der Front, musste dann aber zu Hause bleiben, als sie selbst erkrankte.

Ende März hatte sie noch hohes Fieber und starken Husten. Sie schmeckte auch nichts mehr, was ein Zeichen für das Coronavirus sein kann.

Leider hatte Lisa Asthma, wodurch sie zur Risikogruppe zählte.

Das letzte Mal hörten ihre Angehörigen am vergangenen Dienstag etwas von ihr. Tags darauf besuchte sie eine Freundin zu Hause und fand die tote Krankenschwester.

Lisa starb allein, ohne Chance, sich bei ihren geliebten Menschen zu verabschieden.

Still in shock as I write this..Today, we received news that we lost a beautiful soul to COVID-19. My Aunt Lisa was a…

Gepostet von Carly Ewald am Mittwoch, 1. April 2020

Carly wollte noch letzte Worte an ihre geliebte Tante richten:

„Es tut mir leid, dass sie alleine war und ich liebe sie.“

Lisa wurde mehrere Male getestet, doch die Ärzte fanden erst nach dem dritten Test heraus, dass sie den gefährlichen Virus in sich trug.

Henry Ford Health System drückte sein Bedauern gegenüber Lisas Familie aus und veröffentlichte folgende Stellungnahme: „Bezüglich der Tests unserer Mitarbeiter halten wir uns strikt an die CDC Richtlinien. Zurzeit empfiehlt das CDC, seine Mitarbeiter nur zu testen, wenn sie Symptome zeigen.“

Es gibt nicht genügend Wörter, um auszudrücken, wie dankbar ich um das gesamte Krankenhauspersonal bin, das zurzeit gegen das Virus und für viele Menschenleben kämpft.

Ihr opfert mehr, als wir jemals erahnen können.

Teile diesen Artikel, um diesen Menschen deine Anerkennung zukommen zu lassen.