Polizei nimmt 23-jährigen nach Eierwurf auf Charles und Camilla fest

Polizei nimmt 23-jährigen nach Eierwurf auf Charles und Camilla fest – darf in Öffentlichkeit keine Eier mehr bei sich tragen

Die Polizei aus dem englischen York nahm vergangene Woche einen 23-jährigen Mann fest, nachdem dieser Eier auf König Charles geworfen hatte.

Der Täter wurde vorläufig festgenommen, ist aber nach Zahlung einer Kaution wieder auf freiem Fuß. Ein Teil seiner Kautionsbedingung: Er darf keine Eier mehr in der Öffentlichkeit tragen.

König Charles und seine Frau Camilla waren nach York gereist, um eine Statue der verstorbenen Mutter Königin Elizabeth II. zu enthüllen. Es ist die erste Statue, die nach dem Tod der Queen aufgestellt wurde.

Das Königspaar schüttelte gerade die Hände von Menschen am Straßenrand, als plötzlich drei Eier auf sie flogen. Keines der Eier traf sie jedoch; daraufhin wurden Charles und Camilla eiligst aus der Wurflinie entfernt.

Vorläufige Festnahme

Die Polizei schrieb über den Vorfall auf Twitter:

„Gestern haben wir einen 23-jährigen Mann wegen des Verdachts auf einen Verstoß gegen die öffentliche Ordnung während des königlichen Besuchs verhaftet.“

„Der Mann wurde befragt und gegen Kaution freigelassen.“

„Er wurde nach einem Vorfall festgenommen, der sich ereignete, als König Charles III. und die Queen Consort gestern in der Micklegate Bar in York eintrafen. „

Der 23-jährige Aktivist soll zur Klimaschutzbewegung „Extincion Rebellion“ gehören. Auf seinem Facebook-Profil präsentiert er sich als Umweltschützer und Naturliebhaber:

„Der König hat meinen Respekt nicht“

Kurz vor seiner Fesntnahme soll er gerufen haben: „Dieses Land wurde mit dem Blut von Sklaven erbaut.“

Später sagte er in einem Interview:

„Der König hat meinen Respekt nicht, und er sollte auch euren Respekt nicht haben. Und warum? Weil er das Aushängeschild eines imperialistischen Staates ist, der durch seine kolonialen Aktivitäten Millionen von Menschen ermordet hat.“

Charles egged in York today.#PatrickThelwell, 23, was arrested on a suspicion of a public order offence after he threw…

Posted by Boris Roscin on Wednesday, November 9, 2022

Lies auch:

Die königliche Familie genießt in Großbritannien hohes Ansehen, weshalb viele nicht einverstanden mit dem Eierwurf des Aktivisten sind. So riefen Umstehende während der Attacke in York, „Schäm dich“ und „Gott schütze den König.“

Der Eierwerfer hingegen berichtete, dass er zahlreiche Morddrohungen in den sozialen Medien erhalte. In manchen soll es sogar geheißen habe, dass ihm der Kopf abgeschlagen werde, wenn er nicht aufpasse.

Facebook

Kuriose Kautionsbedingungen

Die Kautionsbedingung für den 23-jährigen besagen, dass er mindestens 500 Meter Abstand zum König halten muss und an öffentlichen Orten keine Eier bei sich tragen dürfe.

Nach Meinung des Aktivisten müsse die letzte Bedingung jedoch geändert werden, denn sonst könne er keine Lebensmittel einkaufen.

Was sagst du zu dem Eierwurf? War die Aktion gerechtfertigt?

Bitte teile den Artikel und hinterlasse auf Facebook einen Kommentar.

Lies weiter: